Pflege der Milchzähne
Kategorie: Gesundheit & Wellness Gruppe: Öffentlich

Die Milchzähne sind nicht nur Platzhalter im Kiefer des Kindes für die später kommenden “richtigen“ Zähne, sondern ebnen im Besonderen seine Kiefer- und seine Sprachentwicklung. Demnach sollte jeder einzelne Milchzahn, auch wenn man weiß, dass er sowieso irgendwann herausfallen wird, in seiner Gesundheit erhalten bleiben. Zu den Risiken, dass dies nicht der Fall ist, zählt insbesondere eine Infektion der Milchzähne mit Karies. Laut Definition zählt Karies dementsprechend zu den Infektionskrankheiten, die übertragen werden können. Bei kleinen Kindern vor allem – auch wenn kaum jemand daran denkt – durch die Eltern. Sie schlecken den Kinderlöffel ab, saugen das Fläschchen einmal an, reinigen den Schnuller mit ihrem Mund. Haben Mama oder Papa selbst Karies oder Plaque können die Erreger auf das Baby übergehen und sich in seiner Mundhöhle hemmungslos und unbeschwert verbreiten. Ein weiteres Risiko lauert in dem, was das Baby essen darf, denn in Keksen, Schokolade, gesüßten Säften oder Tees als auch in einigen Babynahrungen warten wahre Zuckerladungen geradezu darauf, sich auf die noch gesunden Milchzähnchen zu stürzen. Traubenzucker oder Fruchtzucker bildet hier leider keine Ausnahme. Einzig und allein Süßstoffe verbinden sich nicht mit den Bakterien im Mundraum der Säure, die nachher den Zahnschmelz angreift, ihn porös macht und Karies entstehen lässt.

Die Pflege der Milchzähne

Mit der Zahnpflege beginnt man, sobald der erste Zahn da ist und reinigt diesen jeden Abend direkt vorm Schlafengehen in spielerischer Form, damit ihr Kind nicht gleich die Lust am Zähneputzen verliert. Während beim ersten Zahn noch ein Wattestäbchen oder eine spezielle Zahnbürste ausreichen, gibt es für die spätere Zahnreinigung – sobald mehrere Zähne durch den Kiefer gebrochen sind - spezielle und vor allem kindgerechte Zahnbürsten, deren Kopf klein und abgerundet ist, mit weichen Bürsten, dem so genannten Mundschleimhautschutz, mit dem Verletzungen im Mundraum des Kindes vermieden werden und einem ebenfalls kindgerechten, rutschfesten Griff. Komplettiert wird das Zahnputzmanöver durch eine spezielle Kinderzahncreme oder Milchzahn-Zahncreme. Diese garantiert, dass der Fluoridgehalt perfekt auf das kindliche Bedürfnis abgestimmt ist und auch nichts passiert, wenn das Kind sich alleine die Zähne putzt und dabei etwas von der Zahnpasta verschluckt. Ab dem zweiten Lebensjahr sollten die Zähne 2x täglich für mindestens zwei Minuten gereinigt werden. Allerdings gilt auch hier wie immer: Je früher, desto besser. Aus hygienischen und gesundheitsbedingten Gründen heißt es wie bei den Erwachsenen auch: Alle zwei bis drei Monate sollte auch die Zahnbürste für die Kleinen gewechselt werden, da sich Bakterien ansammeln können, und vor allem die Borstenköpfe abnutzen.

Communitybeiträge

Anmelden um einen Kommentar zu schreiben. Neu bei Muetterberatung.de? Hier registrieren.


Mehr von Felicia (Alle anzeigen)

Gluten - wa ...
Volkskrankh ...
Die Zeckens ...
Nahrungsmit ...
Kindergebur ...
Kindergebur ...