In der vierten Schwangerschaftswoche hat der Embyro – so nennt man die Kugel aus Zellen, die im Uterus (der Gebärmutter) heranwächst – die Größe eines Apfelkerns erreicht. Dabei handelt es sich um drei verschiedene Schichten, aus denen im Laufe der Schwangerschaft das Gewebe und die einzelnen Organe entstehen werden. So befinden sich beispielsweise dort, wo einmal der Kopf gebildet wird, zwei Falten aus Gewebe, die später zu den Ohren des Babys werden.

In der obersten Schicht kommt es zur Entwicklung der Nervenwege, von denen aus das Gehirn, die Wirbelsäule sowie die Nerven und das Rückenmark entstehen werden; während sich in der mittleren Schicht das Herz sowie das gesamte Kreislaufsystem herausbildet. Die Gedärme, Lungen und der Beginn des Verdauungssystems ist in der dritten Schicht enthalten. Mittlerweile sorgen die Nabelschnur, die Chorionzotten und die Plazenta für die Ernährung des Embryos und die Zufuhr von Sauerstoff. Ab der vierten Schwangerschaftswoche kann nun auch ein zu Hause durchgeführter Schwangerschaftstest die Schwangerschaft bestätigen. Zudem gibt es noch andere Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können.