Mit einer Weiterbildung oder einem Fernstudium können vor allem junge Mütter während der Elternzeit ihre beruflichen Chancen ausbauen. Der berufliche Wiedereinstieg ist danach leichter und schneller. Warum Fernkurse gerade für junge Eltern interessant sind, wieso man ein gutes Zeitmanagement braucht und welche finanzielle Unterstützung es gibt.

Am Ball bleiben: Weiterbildung während der Elternzeit

Gerade viele Väter sehen die Elternzeit als Karriere-Aus und wählen deshalb lieber das Los des Familienversorgers. Allerdings kann man diesem Karriere-Knick entgegenwirken. Wer bereits in einem festen Angestelltenverhältnis ist, kann sein berufliches Wissen durch Weiterbildungen aktualisieren bzw. erweitern. Auf diese Weise gelingt der Wiedereinstieg nach der Elternzeit sehr viel schneller. Es können sich sogar völlig neue Karrierechancen und Arbeitsfelder ergeben. Wer sich beruflich anderweitig orientieren möchte, sollte die Elternzeit z. B. für eine Weiterbildung bei lokalen Instituten oder ein Fernstudium nutzen.

Flexibel sein: Mit Fernstudium Familie und Berufsbildung zusammenbringen

Im Gegensatz zu Präsenzkursen in Weiterbildung und Studium lässt sich der Familienalltag mit Fernkursen viel besser handhaben. Man braucht das Kind nicht zwingend in die Krippe oder zum Babysitter geben, weil Kurse stattfinden. Der Lernstoff wird in einzelne Pakete unterteilt, die dem Lernenden regelmäßig zugeschickt werden. Am Ende jedes Arbeitspakets findet eine Prüfung statt. Auf diese Weise kann jeder sich seine Zeit selbst einteilen und flexibel seinen Lernstoff abarbeiten, während z. B. das Kind im Nebenzimmer schläft.

Gut planen: Zeitmanagement für Studium und Familie

Allerdings setzt diese Arbeitsweise sehr viel Eigenmotivation und ein gutes Zeitmanagement voraus, mehr noch als beim Besuch von Präsenzkursen. Ohne eine gute Zeiteinteilung und klare Zielsetzung mit Lernphasen kann es schnell passieren, dass man aufgrund des Familienalltags das Lernen vernachlässigt. Einige Menschen haben auch Probleme, sich zu Hause vernünftig zu konzentrieren, während andere Familienmitglieder ebenfalls zu Hause sind. Am besten teilt man sich seine Lernzeiten so ein, dass der Partner oder eine andere Aufsichtsperson sich währenddessen um das Kind kümmern kann und ggf. sogar das Haus verlässt.

Bezahlen: Finanzielle Unterstützung für junge Eltern

Seit 2012 wurden mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt die Fördermöglichkeiten für Arbeitnehmer erweitert. Allerdings muss der Arbeitnehmer mindestens 50 % der Weiterbildungskosten tragen. Die Regelung ist bis Ende 2014 befristet. Die Agentur für Arbeit vergibt Bildungsgutscheine für Fortbildungen, allerdings muss man hierzu entweder Unterstützung vom Arbeitsamt beziehen oder sich dort vorher eingehend beraten lassen. Die Weiterbildung muss in direktem Kontext zum bestehenden Beruf gebracht werden können. Fehlende Berufsabschlüsse können ebenfalls nachgeholt werden. Aufstiegsfortbildungen können über das Meister-BaföG gefördert werden. Weitere Informationen zu beruflichen Fördermöglichkeiten auf der Webseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten der Unterstützung für ein Fernstudium mit Kind. In den ersten 12 Monaten nach der Geburt steht der jungen Familie das Elterngeld und natürlich das Kindergeld zu. Ein Kindergeldzuschlag oder Wohngeld können in besonderen Härtefällen ebenfalls möglich sein. Hierbei muss man sich entscheiden, welche Bezüge man bekommen möchte: Wer bereits Arbeitslosengeld II bezieht, kann nicht noch zusätzlich Wohngeld beantragen.