Diabetes-Risiko durch Kaiserschnitt. Kinder, die durch einen Kaiserschnitt zur Welt kommen, haben ein erhöhtes Risiko an Typ 1 Diabetes zu erkranken, als die Kinder, die auf normalen Weg entbunden werden. Das Ergebnis brachte die Langzeitstudie BABYDIAB der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München. Untersucht wurde der Einfluss von Umweltfaktoren auf die Entstehung der Krankheit bei über 1.600 Teilnehmern über einen Zeitraum von etwa elf Jahren von Geburt an.

Ursachen für Diabetes

Eine Ursache für das erhöhte Diabetes Risiko könnte die Veränderung der Darmflora bei den Säuglingen sein. Der Kaiserschnitt beeinflusst das Immunsystem und die Beschaffenheit der Darmflora. Die Bifidobakterien sind bei den Kindern, die per Kaiserschnitt zur Welt kamen, weniger vorhanden als üblich. Diese Bakterien sind jedoch sehr wichtig, denn sie bekämpfen Krankheitskeime und stärken das Immunsystem. Die Darmflora der Kinder, die per Kaiserschnitt entbunden wurden, ist damit vergleichbar mit der von Diabetikern. Die Studie zeigt außerdem, dass bei den Kaiserschnitt-Kindern, die familiär vorbelastet sind, das Risiko an Diabetes zu erkranken mehr als doppelt so hoch ist, als bei den spontan entbundenen Kindern mit familiärer Vorbelastung.