Bekanntermaßen brechen Mütter täglich die skurrilsten Rekorde. Sei es beim Multitasking zwischen Büro, Supermarkt und Kindergarten, beim Windelverbrauch, der an manchen Tagen wirklich noch die eigene Bestleistung in den Schatten zu Stellen droht, beim Vorlesen ein und derselben Gute-Nacht-Geschichte Abend für Abend, für deren Wiederholung es schon keinen Zahlenwert mehr zu geben scheint,  oder auch bei den gefühlten 1,789 Nervenzusammenbrüchen, die zwar keine sind, aber durchaus sein könnten.

Es gibt jedoch auch Leistungen von Müttern, die so einzigartig und vor allem unerreichbar zu sein scheinen, dass sie es tatsächlich geschafft haben,  ins Guiness-Buch der Rekorde  zu kommen. Ob man auf diesen Eintrag allerdings stolz sein kann, sei einmal dahingestellt. Doch vorenthalten möchten wir Ihnen diese Rekorde trotzdem nicht. Deshalb aufgepasst:

Rekord 1: Die älteste Mutter

Viele Frauen fragen sich, wann wohl der richtige Zeitpunkt ist, um das erste Kind zu bekommen. Ist es mit 20, damit man noch eine junge Mutter und viel mit dem Kind gemeinsam erleben kann? Oder vielleicht doch besser erst mit 30, wenn man gefestigt im beruflichen Sattel sitzt und sich eventuell auch mal erlauben kann, eine Auszeit zu nehmen? Obwohl, die Tendenz geht je mittlerweile eher in Richtung 40, wenn die Frau beruflich alles erreicht hat, was sie erreichen konnte, sich selbst verwirklicht hat und dementsprechend nicht mehr von Ängsten getrieben wird, irgendetwas zu verpassen. Das richtige Alter definiert wohl jede Frau für sich selbst – zumindest, solange ihr keine ungeplante Schwangerschaft einen Strich durch die Rechnung macht.

Auch Rajo Devi hat für sich selbst entschieden, in welchem Alter sie ihr erstes Baby bekommen möchte. Deshalb erblickte das kleine Töchterchen der Bäuerin aus Indien das Licht der Welt auch im Jahr 2008.  Ein süßer kleiner Wonneproppen, dessen Mutter durch seine Geburt nun im Guinessbuch der Rekorde gelandet ist.

Denn als das kleine Mädchen im Jahr 2008 geboren wurde, war seine Mutter schon 54 lange Jahre verheiratet und unglaubliche 70 Jahre alt. Die Schwangerschaft selbst war dabei natürlich kein Wunder der Natur, sondern vielmehr eines der modernen Technik, mit einem perfekt errechneten Geburtstermin.  Denn Rajo Devis kleines Töchterchen wurde im Reagenzglas gezeugt und dann in die Gebärmutter eingepflanzt. Von wem die Eizelle und das Sperma dafür stammten, haben die stolzen Eltern bis heute nicht preisgegeben. Was jedoch bekannt ist: Rajo Devi ist somit die älteste Erstgebärende der Welt.

Auch interessant:  Schwanger: Wann sage ich es meinem Arbeitgeber?

Rekord 2: Die jüngste Mutter

Die einen – mit Verlaub gesagt – viel zu alt, die anderen hingegen viel zu jung. Denn natürlich hat es auch die jüngste Mutter der Welt ins Guinessbuch der Rekorde geschafft. Vergessen Sie das Entsetzen, dass Kinder Kinder bekommen, wenn sie wieder einmal lesen sollten, dass eine Zwölf- oder Dreizehnjährige schwanger ist. Denn die jüngste Mutter der Welt hält ihren Titel seit 1939, kommt aus Peru und heißt Lina Medina. Sie brachte zur Zeit des 2. Weltkrieges einen gesunden Jungen per Kaiserschnitt zur Welt und war damals – jetzt bitte festhalten – fünfeinhalb Jahre alt.

Ob diese Altersangabe tatsächlich stimmt, konnte bis heute nicht wirklich überprüft bzw. eindeutig bejaht werden. Doch selbst wenn nicht, war sie bei der Geburt ihres Sohnes nicht wesentlich älter, maximal also achteinhalb Jahre alt. Eine Schwangerschaft, die rein medizinisch nur auf Grund einer geschlechtlichen Frühreife möglich gewesen ist.

Bleibt also zu hoffen, dass unsere Kinder weder frühreif, geschweige denn in diesem Alter jemals Geschlechtsverkehr haben und deshalb direkt schwanger werden mögen.

Rekord 3: Die kinderreichste Mutter

Der dritte und letzte Rekord, den wir an dieser Stelle vorstellen möchten, ist ebenso spannend wie bizarr. Denn während der derzeitige Trend zur Zwei-Kind-Familie geht bzw. diese Kinderanzahl von den meisten Paaren angestrebt wird, gilt Barbara Stratzmann als die Übermutter der Großfamilien. Denn sie hat in der Ehe mit ihrem Mann Adam Stratzmann – Achtung, festhalten ist wieder angesagt –  insgesamt 53 Kinder zur Welt gebracht.

53 Mal schwanger war sie deshalb jedoch nicht, denn laut Überlieferung aus den Jahren 1448 bis 1503, der Zeit, in der Barbara und Adam Stratzmann lebten, war sie mehrfach mit mehreren Kindern gleichzeitig schwanger.

In der Einzelaufstellung: 1 x mit Siebenlingen, 1 x mit Sechslingen, 4 x mit Drillingen und 5 x mit Zwillingen. Die restlichen 18 Kinder waren Einlingsschwangerschaften. Für die insgesamt 53 Kinder war Barbara Stratzmann also insgesamt 29 x schwanger.