Die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, ist eine durch das FSME-Virus ausgelöste Krankheit. Es gibt bis heute keine Therapie gegen eine FSME Infektion. Die Therapie muss sich auf die Symptom-Behandlung beschränken. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, eine FSME-Infektion von vorne herein zu verhindern.

Beachten Sie die Schutzmaßnahmen gegen Zeckenstiche, das gilt nicht nur für Bewohner der Endemiegebiete, sondern auch für Menschen, die sich viel in der Natur aufhalten. Der beste Schutz gegen FSME ist die vorbeugende Schutzimpfung.

Bei der FSME-Impfung werden abgetötete FSME-Viren geimpft, so dass der menschliche Körper einen eigenen Infektionsschutz aufbauen kann. Es gibt Impfstoffe für Erwachsene und Kinder. Für alle derzeit auf dem Markt befindlichen Impfstoffe kann folgendes Impfschema angewandt werden:

• 1. Teilimpfung

• 2. Teilimpfung: 1 -3 Monate nach der 1. Teilimpfung.

• 3. Teilimpfung: 9-12 Monate nach der 2.Teilimpfung.

Schon kurze Zeit nach der zweiten Teilimpfung besteht ein Infektionsschutz von ungefähr 90 Prozent. Nach einem vollen Impfzyklus besteht ein 98-99 prozentiger Schutz.

Eine Auffrischungsimpfung wird alle 3 Jahre empfohlen. In diesem Animationsfilm erfahren Sie wissenswertes über Zeckenbisse und über den Schutz einer FSME-Impfung.

Foto © Mediteraneo Adobe Stock