Wer keine Kinder hat, kann sich vermutlich überhaupt nichts unter dem Begriff vorstellen. Dabei ist das Stillkissen eine der wichtigsten und sinnvollsten Anschaffungen, wenn ein Baby kommt. Und dabei muss die Mutter noch nicht mal stillen. Denn das Stillkissen ist vielseitig einsetzbar und auch schon in der Schwangerschaft von großem Nutzen.

Wer braucht ein Stillkissen?

Wenn der Bauch in der Schwangerschaft langsam immer größer und runder wird, dann nehmen auch die Beschwerden der Schwangeren zu. Gerade das Liegen in der Nacht ist oft eine Qual. Dabei wirkt dieses Kissen Wunder. In der Seitenlage kann die Schwangere den Bauch prima abstützen und entlastet dadurch ihren Rücken. Das Liegen wird wieder etwas bequemer und der wichtige Schlaf erholsamer. Tagsüber kann die Schwangere das Stillkissen beim Sitzen in den Rücken als Entlastung legen. Selbst wenn die Frau ihr Baby später nicht stillen möchte, lohnt sich die Anschaffung des Kissens bereits während der Schwangerschaft.

Wie hilft das Kissen beim Stillen?

Wenn das Baby dann auf der Welt ist, kommt das Kissen täglich zum Einsatz. Für stillende Mütter ist das Kissen eine Entlastung für Schulter, Nacken und Wirbelsäule. Denn das Baby wird auf das Kissen gelegt, welches wie ein Hufeisen um den eigenen Körper auf den Schoß gelegt wird. In dieser Position wird das Baby an die Brust herangeführt. Dadurch reduziert sich auch das Risiko von wunden Brustwarzen, weil das Anlegen einfacher und sicherer funktioniert.

Werbung
HOBEA-Germany Stillkissen Lagerungskissen Schwangerschaftskissen Seitenschläferkissen groß in verschiedenen Farben (grau mit weißen Sternen)*
- Stillkissen, auch als Lagerungskissen und Seitenschläferkissen verwendbar
-HOBEA Stillkissen sind TÜV zertifiziert und Testsieger im Bereich Preis- Leistung bei Vergleich.org.
Unsere Stillkissen werden in Handarbeit in der europäischen Union hergestellt und sind mit silikonisierten Polyester Hohlfasern gefüllt. Diese sind besonders leise und es gibt keine Raschelgeräusche.
-Das Stillkissen mit Baumwollbezug ist waschbar und der Bezug ist einfach über einen Reißverschluss abnehmbar und beides kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Der Bezug ist aus 100 % Baumwolle (dieses Material wir von Hebammen empfohlen).

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 um 07:52 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Funktionen des Stillkissens

Gerade in der Anfangszeit haben manche Babys Schwierigkeiten mit der Außenwelt zu Recht zu kommen. Sie sind es gewohnt im engen Bauch der Mutter in einem begrenzen Raum zu schweben. Viele Babys werden unruhig, wenn ihnen diese Begrenzung plötzlich fehlt. Das Kissen kann auch hier helfen das Baby zu beruhigen. Legt man das Kissen fest um das Baby herum, spürt es wieder die gewohnte Enge und fühlt sich sicherer und beruhigt sich. Außerdem bietet das Kissen auf diese Weise einen Schutz vor dem Herunterfallen vom Sofa oder Bett. Natürlich darf die Mutter das Baby auch in der Position niemals unbeaufsichtigt liegen lassen. Auch später im Babybett kann man das Kissen als Abgrenzung integrieren, damit sich das kleine Wesen in dem riesigen Bett nicht verloren fühlt.

Auch interessant:  Die Stilldemenz: Wenn Mama alles vergisst

Stillkissen: Welche Arten gibt es?

Es gibt sie in verschiedenen Größen und Farben. Sie können bis zu zwei Meter lang sein, es gibt sie aber auch kleiner. Farben und Muster sind keine Grenzen gesetzt. Hier entscheidet letztendlich der eigene Geschmack oder das Geschlecht des Babys. Die Füllung der Kissen kann man meistens selber regulieren, indem Füllmaterial entfernt oder hinzugefügt werden kann. So kann das Kissen auf das eigene Befinden abgestimmt werden.

Es gibt auch verschiedenes Füllmaterial. Die gängigsten Kissen haben die ESP-Perlen. Sie haben den Vorteil, dass sie das Kissen besonders leicht und anschmiegsam machen. Außerdem sind sie hygienisch und lösen keine Allergien aus.

Anders sind da die Kissen mit Getreidefüllung. Hier handelt es sich um ein Naturprodukt, aber sie können Allergien auslösen und bedürfen außerdem einer sehr intensiven Pflege, damit sich keine Schimmelpilze bilden.

Alternativ zu der Getreidefüllung gibt es auch noch die Füllung mit Wollkügelchen. Diese Kissen sind auch naturbelassen und dabei leichter als die Kissen mit Getreidefüllung. Aber werden sie einmal nass, trocknen sie nur wieder schwer. Außerdem liegen die Babys nicht besonders stabil auf diesen Kissen.

Was kostet das Stillkissen?

Ein Stillkissen sollte also in der Anschaffung einer werdenden Mutter nicht fehlen. Die Preise variieren je nach Größe und Ausstattung stark und liegen im Schnitt bei etwa 50 Euro.

Ist die Babyzeit dann vorbei, wird das Kissen immer einen Einsatz finden. Entweder spielen oder kuscheln die Kinder damit oder es dient als Nackenstütze beim Lesen eines Buches. Die Investition dieses Kissens lohnt sich in jedem Fall.