Wird die so genannte Laktations-Amenorrhoe-Methode (kurz: LAM) angewendet, ist auch während des Stillens ist eine natürliche Familienplanung möglich. Wenn dabei alle Regeln genauestens beachtet werden, dann kann mit Hilfe von LAM während der ersten sechs Monate nach der Geburt eines Babys eine Schwangerschaft mit 98%iger Sicherheit verhindert werden. Folgende Bedingungen müssen dazu erfüllt werden

  • Das Baby muss voll bzw. annähernd voll gestillt werden: Das bedeutet, dass die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten während des Tages höchstens vier, nachts maximal sechs Stunden betragen. Zudem dürfen nur geringe Mengen an Flüssigkeit, wie Wasser oder Tee, zugefüttert werden. Außerdem ist zu beachten, dass das Abpumpen der Muttermilch sowie die Fütterung mit der Flasche nicht als Stillen zählen.
  • Nach der Geburt ist noch keine Menstruationsblutung aufgetreten: Hier gilt, dass eine Blutung dann als Menstruationsblutung bezeichnet wird, wenn diese mindestens zwei Tage dauert und circa so stark wie die übliche Regelblutung ausfällt oder die Blutung einen Tag in der Stärke der üblichen Menstruation auftritt und anschließend mindestens zwei Tage nur leicht ist oder wenn über einen Zeitraum von mindestens drei Tagen hinweg eine leichte Blutung auftritt.
  • Das Baby ist weniger als sechs Monate alt.

Bitte beachten:

Nur wenn alle diese Regeln beachtet bzw. Kriterien erfüllt werden, dann besteht ein 98%iger Schutz vor einer Schwangerschaft. Sollte jedoch eine der Bedingungen nicht erfüllt werden, vermindert sich der Verhütungsschutz bereits stark und man sollte andere Verhütungsmethoden verwenden.