Jetzt ist es wieder so weit, Weihnachten steht vor der Tür. Kinder haben für diesen Tag tausend Wünsche, die nicht alle erfüllt werden können. Deshalb ist wichtig und sinnvoll, wenn sie einen Wunschzettel für Weihnachten schreiben. Dabei sollten die Kinder ihrer Kreativität und Fantasie keine Grenzen setzen. Denn der Weihnachtsmann freut sich über bunte Wunschzettel und erfüllt die Wünsche dann besonders gerne. Sie als Eltern können Ihren Kindern dabei helfen und mit Tipps und Tricks aushelfen.

Wunschzettel für Weihnachten bekleben oder malen

Die meisten Kinder freuen sich darauf, wenn sie endlich den Wunschzettel schreiben können. Denn damit beginnt die aufregende Zeit bis Weihnachten. Gestalten Sie den Nachmittag mit Ihren Kindern doch ganz besonders. Ein paar selbst gebackene Plätzchen, Lichterketten und Kerzen machen Lust auf Weihnachten. Die Kinder werden sich später bestimmt immer an die Tage zurückerinnern, an denen sie den Wunschzettel geschrieben haben.

Die Kinder sollten aber nicht nur einfach ihre Wünsche nacheinander auflisten, sondern sich ein bisschen Mühe bei der Gestaltung geben. Schließlich erwarten sie ja auch vom Weihnachtsmann, dass er ihnen die Wünsche erfüllt. Schön ist es, wenn die Kinder ihre Wünsche nicht nur auf den Wunschzettel schreiben, sondern auch die passenden Bilder dazu malen. Kleinere Kinder können auch mithilfe der Eltern die Wünsche aus Zeitschriften ausschneiden und aufkleben.

Nun hat der Weihnachtsmann eine genaue Vorstellung. Gerade dann, wenn bestimmte Bücher oder Elektrogeräte unter dem Weihnachtsbaum liegen sollen, hilft es dem Weihnachtsmann, wenn die Kinder ihre Wünsche so präzise wie möglich angeben. Eine genaue Modellbezeichnung oder die ISBN Nummer des Buches sind sehr hilfreich. 

Auch sollten die Kinder mehrere Wünsche angeben, damit der Weihnachtsmann ein bisschen Auswahl hat und Einfluss auf die Geschenkeauswahl nehmen kann. Natürlich sollten Sie Ihren Kindern erklären, dass der Weihnachtsmann nicht alle Geschenke vom Wunschzettel erfüllen kann. Denn dann ist sein Schlitten voll und er hat keinen Platz mehr für die Geschenke der anderen Kinder.

Auch interessant:  Buchtipp: Apfel, Nuss und Schneeballschlacht: Das große Winter-Weihnachtsbuch

Schwierige Wünsche auch auf Wunschzettel schreiben

Schwieriger wird es, wenn die Kinder individuelle Wünsche haben. Manche Kinder wünschen sich Frieden oder vielleicht, dass sich die zerstrittenen Eltern wieder versöhnen. Jetzt liegt es an Ihnen den Kindern klar zu machen, dass der Weihnachtsmann diese Wünsche nur schwer erfüllen kann. Denn das sind ganz besondere Wünsche. Vielleicht versucht der Weihnachtsmann zusammen mit dem Christkind diese Wünsche zu erfüllen. Aber das braucht Zeit und kann in den meisten Fällen nicht bis Weihnachten erledigt werden.

Den Wunschzettel für Weihnachten versenden

Wenn der Wunschzettel fertig ist, muss er irgendwie den Weg zum Weihnachtsmann finden. Für kleine Kinder ist es spannend, wenn die Eltern hier ein bisschen helfen. Den Wunschzettel können die Kinder abends zwischen das Fenster im Kinderzimmer klemmen. Ist er morgens verschwunden, hat ihn der Weihnachtsmann abgeholt.

Oder sie legen den Zettel vor die Zimmertür. Auch diesen Weg findet der Weihnachtsmann bestimmt. Alternativ können die Kinder den Wunschzettel direkt zum Weihnachtsmann schicken. Adressen vom Weihnachtsmann bietet die Deutsche Post jedes Jahr an. Die kleinen Helfer des Weihnachtsmannes lesen alle Wunschzettel und beantworten sie.

Der Weihnachtsmann ist beispielsweise erreichbar unter der Adresse „An den Weihnachtsmann, 66352 St. Nikolaus“. Oder wer lieber an das Christkind schreibt, nimmt folgende Adresse: „An das Christkind, 51766 Engelskirchen.“ Machen Sie sich in jedem Fall eine Kopie vom Wunschzettel. Denn er ist später eine wunderbare Erinnerung an die Kindheit.