Das Saugen, ist ein angeborener Reflex, der nicht nur zur Nahrungsaufnahme dient, sondern Ihrem Baby auch Geborgenheit gibt und zusätzlich die Muskulatur des Kiefers stärkt. Ein Baby das Gestillt wird, benötigt in der Regel keinen Schnuller, es bekommt die nötige Nähe und Geborgenheit, die es braucht, an Mamas Brust.

Der Gebrauch eines Schnullers wird von Eltern und Fachleuten stark diskutiert. Schnuller sind bei vielen Eltern beliebt, weil sie die Kinder beruhigen. Aber es gibt auch große Nachteile, das Baby befriedigt mit dem Schnuller sein Saugbedürfnis. Durch den Schnuller werden die Hungerzeichen Ihres Babys leicht übersehen und der Abstand zwischen den Mahlzeiten wird zu groß. Kinder die regelmäßig den Schnuller benutzen, leiden häufiger unter Mund-Soor und Mittelohrentzündungen. Zahnfehlstellungen und Verformungen des Gaumens, sind Auswirkungen von sehr langer Benutzung des Schnullers. Das Baby soll sich, durch die Benutzung des Schnullers, ruhig verhalten, aber gerade die aktiven Phasen sind wichtig für die Entwicklung.

Der größte Teil der Kinder, die später eine logopädische Behandlung brauchen, hat an Schnullern gesaugt. Ganz Aktuell sind momentan die angeblichen kiefergerechten Schnuller, darauf sollten Sie sich nicht verlassen, Studien zu diesen Saugern liegen nicht vor und jeder Hersteller kann den Begriff „kiefergerecht“, ganz nach Belieben verwenden. Wenn Sie dennoch einen Schnuller benutzen möchten, wenden Sie ihn sparsam an, besonders ungünstig ist der Schnuller während längerer Schlafperioden oder beim Reden. Die vorübergehende Verwendung, etwa bei langen Autofahrten, Krankheit oder sogar Krankenhausaufenthalten, ist anders zu beurteilen als der regelmäßige Gebrauch des Schnullers.