Wenn das Baby im Bauch der werdenden Mutter wächst, verändert sich natürlich auch ihr Körper. Manche der körperlichen Veränderungen können mitunter ziemlich lästig sein, andere wiederum werden als positiv empfunden.

Haare:

Viele Frauen bemerken während der Schwangerschaft, dass ihre Haare schöner werden, sie haben zum Beispiel mehr Volumen. Auf der anderen Seite können die Schwangerschaftshormone bewirken, dass prinzipiell trockenes Haar durch die Schwangerschaft noch spröder wieder.

Gesicht:

Während der Schwangerschaft wird im Körper mehr Feuchtigkeit gespeichert, was zu einer rosigeren und glatten Haut führt. Allerdings können durch die Umstellung der Hormone auch Flecken auf den Wangen und der Stirn (sowie am Hals) auftreten; manchmal kann man auf kleine geplatzte oder rote Äderchen im Nasenbereich feststellen, mitunter wirkt das Gesicht aufgedunsen.

Busen:

Die Brüste vieler werdender Mütter werden größer und voller, doch gerade zu Beginn der Schwangerschaft sind die Brustwarzen auch empfindlich und schmerzen, außerdem treten häufig auch am Busen Schwangerschaftsstreifen auf.

Bauch:

Bei 90 Prozent aller werdenden Mütter treten vor allem am Bauch, den Hüften, Po, Oberschenkeln und am Busen Schwangerschaftsstreifen auf. Manchmal lässt sich auch eine senkrechte, dunkle Linie bis zum Bauchnabel bemerken.

Beine:

Häufig bilden sich während der Schwangerschaft Krampfadern an den Beinen; dies wird durch den erhöhten Blutfluss im Körper bewirkt, dadurch treten Adern oft knotenartig hervor. Wichtig ist, dass man immer wieder die Beine hochlagert.

Füße:

Circa ab der 19. Schwangerschaftswoche kann es zu geschwollenen Füßen kommen, der Grund dafür ist das im Körper gestaute Wasser. Tritt dies auf, ist es an der Zeit, neue Schuhe zu kaufen!

Foto © and.one adobe stock