Mit einem halben Jahr feilt das Baby recht ausdauernd an harmonischen Bewegungsabläufen. Neugierig befühlt es mit Händen, Füßen und dem Mund seine Habe und andere interessante Dinge. Nun klappt auch das Drehen vom Bauch auf den Rücken und das stabile Abstützen mit beiden Händen. Manchmal kann es für kurze Momente allein sitzen. Diese Haltung sollte allerdings nicht geübt oder überstrapaziert werden, da sie die Wirbelsäule zu sehr beansprucht. Zu Vorsorgeuntersuchung U5 richtet der Kinderarzt sein Augenmerk auf das Meistern komplexer Aktionen.

  • Die Sprache bildet sich aus. Formt das Kind mehrere Lautsilben? Brabbelt es in verschiedenen Lautstärken?
  • Fremde Personen betreten das Zimmer und gehen auf das Baby zu. Fremdelt es?
  • Wie reagiert es auf unterschiedliche Gesichtsausdrücke? Lacht es gut gelaunt zurück, wenn Mann/Frau es anspricht?
  • Nach sechs Monaten beginnt die Phase der selbstständigen Fortbewegung. Mit Drehen und Wenden fängt der Säugling, später folgen Robben und Krabbeln.
  • Schiebt er sich schon rückwärts?
  • Kleine Kinder lernen durch Beobachten. Blickt der Sprössling Personen und Gegenständen hinterher?

Weiterhin bespricht der Arzt mit der/m Mutter/Vater die Ess- und Trinkgewohnheiten, das Schlafverhalten sowie die familiäre Situation. Wiederholt empfiehlt er den Impfschutz.