Geschrei, Stress und ein Riesenberg Gepäck – schließt das Fliegen mit Baby diese drei Punkte zwingend mit ein? Gehören Sie auch zu den Leuten, die glauben, Flugreisen mit Baby lohnten sich nicht oder seien mehr Stress als Entspannung? Das muss nicht sein! Wir verraten Ihnen die wichtigsten Tricks, wie jeder Flug mit Baby zu einem Highlight wird.

Fliegen mit Baby: Die wichtigsten Punkte

Reisedokumente

Wenn Sie mit Ihrem Baby ins Ausland fliegen möchten, müssen Sie unbedingt beachten, dass schon die Kleinsten einen gültigen Reisepass brauchen.

Diesen müssen Sie beantragen wie auch Ihren eigenen Reisepass – mit Passfoto, versteht sich. Übrigens ist es den Kleinsten immerhin erlaubt, auf ihren Passfotos zu lächeln. Den Reisepass sollten Sie übrigens rechtzeitig beantragen, sonst könnte es sein, dass er am Tag der Abreise noch nicht fertig ist.

Vorabend-Check-In

Häufig bieten Airlines heutzutage Vorabend-Check-Ins an. So kann man bereits am Abend vor dem Flug sein Gepäck aufgeben und dann am nächsten Tag ganz entspannt boarden, statt mit Baby stundenlang am Flughafen zu warten.

Pre-Boarding

Beim Boarding haben Reisende mit Kindern oft das Recht, als Erste das Flugzeug zu betreten. Auf diese Art können Sie in Ruhe mit Ihrem Baby Ihren Platz aufsuchen und Ihr Gepäck verstauen.

Handgepäck

Denken Sie daran, die wichtigsten Dinge für Ihr Baby unbedingt ins Handgepäck zu legen. Ein Set Ersatzkleidung sollte dabei sein, falls sich Ihr Baby übergibt, sowie ausreichend Nahrung und Windeln. Das Lieblingsspielzeug und eine Kuscheldecke  darf natürlich auch nicht fehlen.

Denken Sie daran, dass Ihr Baby warm genug angezogen ist, wenn Sie aus dem Flugzeug steigen. Je nachdem, wo die Reise hingeht, herrschen eventuell große Temperaturunterschiede. Packen Sie sich warme oder leichte Kleidung ins Handgepäck.

Druckausgleich bei Start und Landung

Bei Start und Landung ist es ratsam, dem Baby etwas zu trinken anzubieten, sei es Brust oder Flasche. So wird dem Kleinen der, mitunter sehr schmerzhafte, Druckausgleich erleichtert.

Die Crew hilft gerne

Geraten Sie in Stress oder brauchen Hilfe, bitten Sie die Crew, Hand anzulegen.

Entspannte Eltern, entspanntes Baby

Immer lächeln: Ihr Kleinkind oder Baby spürt natürlich, ob Sie gestresst sind. Denken Sie daran, dass Sie auf dem Weg in den Urlaub sind und nicht auf der Flucht.

Ab wann darf ein Baby fliegen: Vom Kreißsaal ins Flugzeug?

Dürfen Babys gleich nach der Geburt in den Flieger steigen? Ganz so früh sicher nicht. Die meisten Fluglinien erlauben es Babys ab einem Alter von zwei Wochen, mitzufliegen.

Dennoch sollten Sie besser noch eine Weile warten, denn es ist ratsam, vor dem ersten Flug die Grundimmunisierung des Babys vorzunehmen. Dies ist gerade dann wichtig, wenn Sie vorhaben, mit großen Airlines zu fliegen – viele Menschen an einem Ort bedeuten auch immer viele Krankheitserreger.

Auch interessant:  Hotelurlaub mit der ganzen Familie?

Das Immunsystem Ihres Babys muss schließlich noch reifen, und es wäre ärgerlich, wenn es dies ausgerechnet in Ihrem Urlaub tun würde.
Vor der Reise sollte noch ein Gesundheitscheck beim Kinderarzt gemacht werden, um sicherzugehen, dass Ihr Schatz auch wirklich fit für den Flug ist.

Darf Babynahrung ins Handgepäck?

Babynahrung unterliegt nicht den strengen Sicherheitskontrollen und darf daher problemlos im Handgepäck mitgeführt werden. Dies bezieht sich sowohl auf künstliche Säuglingsnahrung als auch auf abgepumpte Muttermilch sowie Brei. Außerdem muss sie nicht in den sonst obligatorischen 1 l-Beutel verpackt werden.

Allerdings gibt es eine kleine Faustregel: Die mitgeführten Mengen sollten durchaus realistisch sein. Für einen dreistündigen Flug sollten Sie also nicht unbedingt zwei Liter angerührte Pre-Nahrung ins Handgepäck legen, sonst sind Ihnen misstrauische Blicke sicher.

Werbung

SkyBaby Reisematraze für Flugreisen
15 Bewertungen
SkyBaby Reisematraze für Flugreisen
  • Geeignet ab Geburt, komplett waschbar
  • Funktioniert mit oder ohne Flugzeug Kindergurt
  • Platzsparend mit praktischer Tasche, die an Gepäck angehängt werden kann
  • Wiegt nur 300g- 56cm x 29cm wenn die Flügel das Baby einwickeln. 56cm x 74cm wenn die Flügel offen sind.

Fliegen mit Baby: Was ist mit Kinderwagen, Kindersitz und Co. ?

Reisenden mit Baby werden meistens Sitzplätze vor der Trennwand zwischen Business- und Economy Klasse reserviert. Dort kann auch ein sogenanntes Bassinet befestigt werden, in dem das Baby während des Flugs schlafen kann. Das „Babykörbchen“ wir vornehmlich auf Langstreckenflügen angeboten und muss auf jeden Fall vor der Reise reserviert werden. Außerdem gibt es Sitze, die eine höhere Beinfreiheit bieten, so dass man das Baby auch auf den Schoß nehmen kann. Beide Arten von Sitzen sollten frühzeitig gebucht werden.

Bis zum zweiten Lebensjahr fliegen viele Kinder gratis mit, sofern kein eigener Sitzplatz gebucht wurde. Danach gibt es meist spezielle Kinderpreise, die von Airline zu Airline variieren.

Kindersitz im Flugzeug: Darf das Baby in der Babyschale sitzen?

Ob ein Kindersitz als Extra Gepäck mitgeführt werden darf und ob dies extra kostet, ist ebenfalls unterschiedlich und sollte vor der Reise unbedingt erfragt werden. Möchten Sie aus Sicherheitsgründen einen Kindersitz für ihr Baby mit an Board nehmen, müssen Sie auch hier vorab bei ihrer Fluggesellschaft nachfragen. Mittlerweile gibt Kindersitze mit Airline Zulassung, was aber nicht automatisch bedeutet, dass sie auf dem Flug auch benutzt werden dürfen.

Fliegen mit Baby: Was ist mit dem Kinderwagen?

Reisenden Eltern wird meist erlaubt, ein zwischen zehn und zwanzig Kilogramm schweres, sperriges Gepäckstück wie einen Kinderwagen gratis mitzuführen. Oft gibt es sogar den sogenannten Buggy-Service bei Fluggesellschaften: Den Eltern wird erlaubt, den Buggy oder Kinderwagen bis zum Boarding mitzunehmen und gleich nach der Landung wieder in Empfang zu nehmen. Vor dem Boarding wird er von einem Mitarbeiter zum Flugzeug gebracht und im Laderaum verstaut.

Ist dies nicht möglich, fragen Sie nach einem Leihbuggy. Sie können Ihren eigenen Kinderwagen beim Check-in abgeben und erhalten dafür einen Buggy des Flughafens, den Sie einfach vor dem Boarding wieder abgeben. Auf die Art müssen Sie nicht Ihr Baby oder Kleinkind über das gesamte Flughafengelände bis zum Gate schleppen.

Entspannter geht Fliegen mit Baby doch kaum!

Werbung