Die Umstandslatzhose gehört zu den beliebtesten Kleidungsstücken von Schwangeren. Keine andere Hose steht bei Frauen mit Babybauch so hoch im Kurs. Dafür gibt es auch viele gute Gründe: Die Hose ist auch bei wachsendem Bauch extrem bequem, sie wirkt stützend auf den Schwangerschaftsbauch und sieht obendrein auch noch sehr stylish aus – zumindest, wenn Sie ein Modell finden, das zu Ihnen passt und wissen, wie es richtig kombiniert wird!

Umstandslatzhose – geliebt und gehasst

Die Umstandslatzhose hat es wirklich nicht leicht. Die meisten Schwangeren lieben sie, bei anderen ist sie regelrecht verhasst. Doch warum eigentlich? Die Latzhose bringt so viele tolle Eigenschaften mit, von denen Sie in der Schwangerschaft nur profitieren können. Sie lässt sich in jeden Alltagslook integrieren, ist flexibel mit Ihrer restlichen Mode kombinierbar und passt sich der Größe Ihres Bauchs bequem an.

Wenn der Bauch langsam wächst, ist die Weite bei vielen Modellen mit seitlichen Gurten verstellbar. Somit können Sie Ihre Latzhose sehr lange tragen – auch wenn Ihr Baby Woche für Woche ordentlich wächst und Ihr Babybauch anscheinend bald platzen will. Viele Umstandslatzhosen verfügen über eine aufgesetzte Tasche, wo Sie alle Gegenstände unterbringen können, die Sie jederzeit griffbereit haben möchten: ein Taschentuch, wenn die Hormone wieder mal verrücktspielen, das letzte Ultraschallbild Ihres kleinen Bauchbewohners oder den Schokoriegel gegen Heißhungerattacken. Kein Wunder, dass es kaum eine werdende Mama gibt, die wirklich während der gesamten Schwangerschaft auf die Umstands-Latzhose verzichten möchte.

Welche Nachteile hat die Latzhose für Schwangere?

Viele Vorteile der Umstandslatzhose haben wir bereits genannt. Die wichtigsten Pluspunkte sind eindeutig der gute Tragekomfort und die Tatsache, dass die Größe des Bauchumfangs dank der seitlichen Schnallen oft verstellbar ist. Nun bleibt noch die Frage zu klären, ob eine Umstands-Latzhose auch Nachteile hat. Schließlich gibt es doch die eine oder andere werdende Mama, die sich weigert, diese Art von Mode zu tragen.

Etwas ungünstig ist sicher, dass der Toilettengang in dieser Hose recht kompliziert ist. Während Sie eine normale Jeans einfach aufknöpfen und runterziehen können, muss die Latzhose erst nahezu komplett ausgezogen werden. Das dauert relativ lange – und genau hier besteht das Problem: Wer schon einmal schwanger war oder gerade schwanger ist, weiß, dass Frauen in der Schwangerschaft nicht nur häufiger auf die Toilette müssen, oft muss es auch schnell gehen. Das Baby im Bauch engt schließlich die Blase ein. Dies ist daher ein nicht ganz unwichtiger Nachteil von Umstandslatzhosen – aus unserer Sicht aber auch das einzige Gegenargument!

Wie Sie Umstandslatzhosen am besten kombinieren

Für Umstandslatzhosen spricht eindeutig, dass sie sich so wunderbar einfach kombinieren lassen. Modelle aus Jeans harmonieren beispielsweise hervorragend mit natürlichen Materialien. Tragen Sie die Jeans Umstandslatzhose also gern mit einem grob gestrickten, gelben Pullover, wenn Sie mit der Mode gehen möchten. Natürlich spricht für eine werdende Mama auch nichts dagegen, eine besonders enge Skinny Umstandslatzhose* zu tragen. Dadurch kommt die Größe der Kugel besonders gut zur Geltung. Zu so einem Modell passt dann ein langer, weit geschnittener Mantel, denn so entsteht ein spannender Kontrast.

Auch interessant:  Festliche Umstandsmode: Schwanger zur Hochzeit eingeladen

Auch wenn es die Mode für Schwangere oftmals suggeriert, müssen Sie nichts kaschieren oder verstecken. Sie erwarten ein Baby! Das ist ein Grund zur Freude und darf mit Stolz gezeigt werden. Deshalb können Sie figurbetonte Latzhosen auch gerne mit einem einfarbigen Rolli oder Longsleeve tragen. Dieser Look ist bei vielen Schwangeren sehr beliebt! Ein weiterer Klassiker unter werdenden Mamas ist neben der Schwangerschaftslatzhose übrigens das Ringelshirt. Es setzt den runden Babybauch ganz hervorragend in Szene. Wie gut, dass sich die beiden Must-haves auch exzellent in einem Outfit vereinen lassen!

Werbung

Umstands-Latzhose kaufen – auf diese Aspekte kommt es an

Umstandslatzhosen gibt es in unzähligen Varianten und Ausführungen: Legere Jeans werden ebenso angeboten wie Exemplare aus einem etwas dünneren und feineren Stoff. Auch in Bezug auf die Farbe haben Sie die Qual der Wahl und können unter anderem aus schwarzen, dunkelblauen und grauen Varianten wählen. In puncto Beinschnitt gibt es ebenfalls zum Teil erhebliche Unterschiede: Viele angesagte Exemplare haben einen geraden Beinschnitt, es sind aber auch Modelle im breiten Harem-Schnitt erhältlich. Umstands-Latzhosen eignen sich dabei für beinahe jeden Typ Frau. Die einzige Voraussetzung besteht darin, dass Sie eine gewisse Körpergröße haben sollten. Wenn Sie weibliche Kurven und Rundungen haben, sollten Sie ein tailliertes Modell mit geradem Bein wählen. Andernfalls könnte die Hose Sie optisch zu stark stauchen. Davon abgesehen gibt es beim Kauf einer Schwangerschaftslatzhose nicht viel zu beachten. Wählen Sie also ganz Ihrem persönlichen Geschmack entsprechend Ihr Lieblingsmodell aus, in dem Sie sich wohlfühlen und das zu Ihrem individuellen Stil passt.

Umstandslatzhosen werden von Schwangeren zu Recht geliebt

Alles in allem stellen wir fest, dass die Umstandslatzhose völlig verdient zu den beliebtesten Must-haves der werdenden Mamas gehört. Sie ist überaus bequem, passt sich an den wachsenden Bauch an, bietet viel Bewegungsfreiheit und ist dabei auch noch ausgesprochen stylish. Am besten rüsten Sie sich mit mehreren Modellen aus, wenn Sie ein Baby erwarten und in Ihrer Schwangerschaft trotzdem modebewusst gekleidet sein möchten. Dann haben Sie viele verschiedene Styling- und Kombinationsmöglichkeiten zur Auswahl und sind Tag für Tag perfekt angezogen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie auf Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.