19 Modelle wurden von Ökotest mit vielfach bedenklichem Ergebnis getestet (ÖKO-TEST März 2011)

Wie wichtig orthopädisch geeignete Schuhe für die motorische Entwicklung der Kleinsten und Kleinen sind, ist inzwischen weithin bekannt. Dass die beworbenen Krabbel- und Lauflernschuhe jedoch nur in den wenigsten Fällen das halten, was sie versprechen, hat Ökotest durch einen Test offengelegt.

Krabbel- und Lauflernschuhe: Testergebnisse

Insgesamt wurden 19 Modelle unterschiedlicher Hersteller auf Schadstoffbelastung, Materialqualität, Belastbarkeit und korrekte Größenwiedergabe getestet. Das Ergebnis ist niederschmetternd, denn selbst als schadstofffrei und ökologisch hergestellt beworbene Schuhe wie Elefanten Green Biorino Bryan von Deichmann enthalten problematische Inhaltsstoffe, wenn auch nicht das krebserregende Chrom VI. Dennoch gab es von Ökotest hier die Gesamtnote „ungenügend“. Noch schlimmer sah es bei C & A Baby Club Lederslipper und den dem Hersteller Playshoes aus. Diese enthalten das Chrom VI als Rückstand bei chromgegerbtem Leder, das 2010 nicht mehr nur in Arbeitshandschuhen, sondern auch in Schuhmaterialien mit Hautkontakt verboten ist. Die detaillierten Testergebnisse finden Sie im März-Heft von Öko-Test.

Die Reaktion der Hersteller

Immerhin hat C & A seine Konsequenzen gezogen und das betroffene Modell sowie vier Lederslipper mit Tiermotiven in einer Rückrufaktion vom Markt geholt und diese Artikel aus seinem Sortiment verbannt. Playshoes hat den Verkauf der chromathaltigen Krabbelschuhe ebenso gestoppt. Deichmann hat versprochen, in Zukunft Alternativen zum festgestellten Konservierungsstoff Chlorkresol ausfindig zu machen.

Notwendigkeit von Krabbelschuhen und „Lauflernschuhen“

Orthopäden sind sich darüber einig, dass Kinder am besten natürlich laufen lernen – und das bedeutet barfuß, da sich die Muskulatur und die sensorischen Fähigkeiten am besten mit Bodenkontakt und maximalem Bewegungsfreiraum der Füße entwickeln. Krabbelschuhe mit einer weichen Sohle können in der Wohnung oder im Kindergarten durchaus sinnvoll sein, um die Füße vor Kälte zu schützen. Als Alternative können hier allerdings auch Stopperstrümpfe dienen, die ebenfalls ein wenig Halt auf rutschigen Oberflächen bieten. Ökotest kritisiert zu Recht den Begriff der „Lauflernschuhe“, da Schuhe Kleinkinder grundsätzlich nicht beim Laufen lernen unterstützen können. Die Modelle mit fester Sohle für ältere Kleinkinder, die bereits laufen können, haben ihre Daseinsberechtigung, um beim Laufen den Fuß in einer korrekten Position zu halten und Steinchen und anderen spitzen und gefährlichen Gegenstände die Sohle zu bieten.

Beim Schuhkauf zu beachten

Der Schuhkauf mit den Kleinsten und Kleinen stellt besondere Herausforderungen an die Begleitperson, da Kleinkinder sich noch nicht selbst zu Passform und Bequemlichkeit äußern können. Ökotest empfiehlt, die Füße des Kindern auf einem Stück Pappkarton als Schablone nachzuzeichnen und noch einen knappen Daumenbreit bei der längsten Zehe daraufzugeben. Prüfen Sie bei angezogenen Schuhen nach, ob ausreichend Spielraum im Zehenbereich vorhanden ist. Da Kleinkinder ihre Zehen bei Berührung der Schuhspitzen oftmals einziehen, legen Sie Ihre Hand am besten auf den Fußrücken auf, während Sie sich von der orthopädisch empfohlenen Passform der neuen Schuhe überzeugen.

Photo by Aditya Romansa on Unsplash