Bluthochdruck in der Schwangerschaft ist weniger häufig als ein zu niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft. Wenn Sie aber in der Schwangerschaft unter einem zu hohen Blutdruck leiden, kann dies diverse Ursachen haben.

  1. Sie hatten schon vor der Schwangerschaft einen hohen Blutdruck. Durch die Mehrbelastung, insbesondere der Nierenfunktion, kann sich der Blutdruck durch eine Schwangerschaft noch weiter steigern.
  2. familiäre Veranlagung
  3. Sie sind sehr spät im Leben schwanger geworden.
  4. Sie leiden unter einer so genannten Schwangerschaftsintoxikation, auch EPH-Gestose genannt. Das ist eine Art Vergiftung bzw. Stoffwechselstörung, die neben Bluthochdruck auch mit Schwindelgefühlen, Bewusstseinsstörungen, Ödemen und weiteren Symptomen einhergeht und schnellstens ärztlich behandelt werden sollte.

Ist Bluthochdruck in der Schwangerschaft gefährlich?

Wenn der Blutdruck in der Schwangerschaft leicht erhöht ist, ist das weder für Sie noch für Ihr ungeborenes Kind gefährlich. Doch sobald die Werte beim Blutdruckmessen über 160 mmHg (systolischer Wert) zu 100 mmHg (diastolischer Wert) ansteigen, kann dies Komplikationen bereiten, d.h. es kann zu einer schlechteren Durchblutung der Plazenta kommen, wodurch dann der Embryo unterversorgt wird.

Daher muss in jeder Vorsorgeuntersuchung der Blutdruck gemessen werden. Gehen Sie auch sofort zum Arzt, falls Sie Symptome für Bluthochdruck an sich entdecken, speziell sind das Kopfschmerzen, Herzklopfen und Hitzegefühl.