Die durchschnittliche Größe eines Babys ist nun ungefähr 51 Zentimeter, dabei hat es ein Gewicht von circa 3,2 Kilogramm; doch gilt allgemein, dass ein Gewicht zwischen 2,5 und 3,8 Kilogramm einem Normalgewicht entspricht.

Das ehemals klare und durchsichtige Fruchtwasser weist nun eine blasse, milchige Färbung auf, die sich aufgrund der abgelösten Käseschmiere des Babys gebildet hat. Auch die oberste Hautschicht des Babys wird etwas abgeschält, da sich darunter nun eine neue Hautschicht entwickelt.

Der Körper produziert bis zur Geburt nun immer mehr Fruchtwasser, sollte die Fruchtblase platzen, hat das Ende der Schwangerschaft endgültig begonnen. Doch gilt, dass allerdings lediglich bei 15 Prozent aller Schwangerschaften die Fruchtblase vorzeitig platzt.

Sollte dies dennoch geschehen, dann wirkt der Kopf des Kindes meist wie ein Korken an der Öffnung der Gebärmutter, bis zu den ersten Wehen kann es noch einige Stunden dauern.

Wichtig ist dennoch, dass man sofort einen Arzt oder die Hebamme verständigt und sich in Richtung Geburtsklinik aufmacht, denn durch eine geöffnete Fruchtblase können in der Vagina befindliche Bakterien in die Fruchthöhle kommen und Auslöser für für das Baby schädliche Infektionen sein.