In der siebten Schwangerschaftswoche hat der Embryo nun eine Größe von circa 1,25 Zentimeter erreicht, was in etwa der Größe einer Traube entspricht.

Es beginnt nun eine sehr rasante Wachstumsphase:

Bereits gebildete Organe werden nun komplexer und ausdifferenziert. Die Zähne und der Gaumen beginnen sich zu bilden. Füße und Finger formen sich aus und haben nun Schwimmhäute. In der Leber erfolgt so lange eine ständige Produktion von roten Blutkörperchen, bis es zur Bildung des Knochenmarks kommt, das dann diese Funktion erfüllt. Die Haut ist zart und nahezu transparent: Die Adern kann man deutlich erkennen.

Der Embryo bewegt sich mitunter sprunghaft, was die werdende Mutter allerdings nicht spürt. Sie befindet sich nun in der Mitte des ersten Trimesters der Schwangerschaft und muss vielleicht mit heftigen und häufig auftretenden Schwangerschaftsbeschwerden zurechtkommen:

Am bekanntesten ist wohl die Morgenübelkeit. Oft verhindert sie, dass Nahrung bei sich behalten werden kann. Der Grund für die Morgenübelkeit sind Schwangerschaftshormone im Körper der werdenden Mutter. Da die wachsende Gebärmutter einen ständigen Druck auf die Blase ausübt, muss man öfter als gewöhnlich eine Toilette aufsuchen, zudem üben bestimmte Hormone während der Schwangerschaft einen Einfluss auf den Wasserhaushalt der werdenden Mutter aus. Manchen Nebenwirkungen kann man mit Sport und Bewegung entgegenwirken: Man sollte sich darüber informieren, welche empfehlenswerte Sportarten während der Schwangerschaft es gibt.