Im Laufe der achten Schwangerschaftswoche beginnt nun auch die Gebärmutter damit, sich zu vergrößern und weiten, das ist auch notwendig, damit der kleinen Bewohner, der nun schon etwa 1,6 bis 1,7 Zentimeter groß ist, auch weiterhin genug Platz hat. Mit Abschluss der achten Schwangerschaftswoche nennt man den Embryo nun Fötus, dementsprechend verschwindet der embryonale Rest: Die Muskeln, alle Organe und Nerven beginnen nun zu arbeiten. Die Schwimmhäute an Füßen und Händen bilden sich langsam zurück, während sich die Hände bereits am Handgelenk zu biegen beginnen. Erstmals kann man nun auch die Augenlider erkennen. Allmählich verändert sich nun auch die Figur der werdenden Mutter; die Brüste wachsen, oft muss man zur nächsten Körbchengröße wechseln, auch die Taille wird meistens breiter werden. Wichtig ist, dass dem Körper ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird, am besten in Form von mit Fluorid versetztem Wasser. Täglich sollte man mindestens acht Gläser davon trinken, um während der Schwangerschaft dem Organismus genügend Phospor und Calcium für die Entwicklung der Knochen und Zähne des Babys zur Verfügung zu stellen.