Wer kleine Jungfrauen (24. Aug – 23. Sept) erziehen darf, hat einen ziemlich pflegeleichten Job. Denn kleine Jungfrauen sind extrem bedacht, vorsichtig, fleißig und reinlich. Das heißt nicht, dass nicht auch sie auf den Spielplatz zum Toben möchten. Aber während andere Kinder bis nach ganz oben auf das Klettergerüst klettern, halten sich Jungfrau-Kinder lieber weiter unten auf den sichereren Ebenen auf. Ihnen dabei oftmals gut zuzureden, damit sie sich ein wenig mehr zutrauen, kann also definitiv nicht schaden.

0 bis 5 Jahre

Wie oben bereits beschrieben, sind Jungfrau-Kinder sehr unkompliziert. Allerdings haben sie einen hohen Anspruch an ihre Ernährung und ihre Sauberkeit. Kleine Jungfrau-Kinder neigen vor allem in den ersten Lebensjahren dazu, einen empfindlichen Magen zu haben, so dass sie des Öfteren dazu ermutigt werden müssen, neue Speisen auszuprobieren. Ebenfalls sollte bei den ganz kleinen Jungfrau-Kindern die Windel häufiger gewechselt werden, damit sie das Gefühl genießen können, dass sie so sehr lieben: Nämlich rundum sauber zu sein. Versuchen sie dennoch, ihre kleine Jungfrau ab und an dazu zu überreden, mal in die Pfütze zu springen, die Hände im Sand zu vergraben oder im Wald Laub aufzusammeln. Denn was kleine Jungfrauen unbedingt lernen müssen, ist die Freude und der Spaß am Leben.

6 bis 12 Jahre

Da kleine Jungfrauen sehr fleißig, sehr gut organisiert und vor allem sehr gute Beobachter sind, haben sie in der Schule selten Schwierigkeiten. Vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern sind sie zumeist kleine Überflieger. Bei Jungfrau-Kindern lohnt es sich, darüber nachzudenken, sie früher als gewohnt, zumindest aber so früh wie möglich, einzuschulen und sie neben den naturwissenschaftlichen Fächern auch im Sport zu fördern. Einfach allein schon deshalb, damit sie ein wenig mutiger werden, in Bewegung bleiben und dadurch mehr Selbstvertrauen.

Auch interessant:  Kindererziehung im Sinne der Sternzeichen

13 bis 18 Jahre

Auch in der Pubertät verlieren die kleinen Rundum-Sorglos-Kinder nichts von ihrer Pflegeleichtigkeit. Sie zeigen sich in der aufregendsten und vielleicht eindrucksvollsten Zeit ihres Lebens weiterhin vernünftig, verantwortungsbewusst und ruhig. Manchmal allerdings ein wenig zu ruhig, weshalb Eltern jetzt unbedingt das Loslassen üben sollten, indem sie ihre kleine Jungfrau dazu ermutigen, auch mal wieder aus dem Haus zu gehen, all die Fragen zu stellen, die es hat und sich Gesprächspartner zu suchen, die eben nicht nur aus den eigenen Eltern und gegebenenfalls Geschwistern bestehen. Hier brauchen Jungfrau-Kinder oftmals einen ganz entscheidenden Schubs aus der Tür heraus.

Widder (21. März – 20. April) Stier (21. April – 21. Mai)
Zwilling (22. Mai – 21. Juni) Krebs (22. Juni – 22. Juli) Löwe (23. Juli – 23. Aug) Jungfrau (24. Aug – 23. Sept) Waage (24. Sept. – 23. Okt.) Skorpion (24. Okt. – 22. Nov.) Schütze (23. Nov – 21. Dez) Steinbock (22. Dez – 20. Jan) Wassermann (21. Jan. – 19. Feb.) Fische (20. Feb. – 20. März)