Ihr Baby lernt Tag für Tag, auch wenn die Fortschritte zunächst noch nicht erkennbar sind, etwas dazu. Nach der Geburt sind die Nackenmuskeln noch nicht stark genug, um den Kopf selbstständig zu heben. Dennoch beginnt Ihr Baby bereits ab dem ersten Tag seines Lebens damit, seine Nackenmuskeln zu trainieren. Wenn das Baby 3 Monate alt ist, beginnt es für gewöhnlich, den Kopf zu heben. Aber warum machen die Kleinen das? Und wie entwickelt sich das Baby in den anderen Monaten?

Babys entwickeln sich unterschiedlich schnell

In den ersten Wochen ist es wichtig, dass Sie den Kopf und Nacken Ihres Babys unterstützen. Wenn Ihr Baby 3 Monate alt ist, wird es langsam damit beginnen, den Kopf selbst anzuheben. Allerdings ist es möglich, dass dies auch später geschieht. Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell. Vergleichen Sie Ihr Baby also besser nicht mit anderen Kindern.

Entwicklung im ersten und zweiten Lebensmonat

Wenn Ihr Kind auf dem Bauch- oder dem Rücken liegt, wird es in den ersten beiden Lebensmonaten immer wieder versuchen, den Kopf anzuheben. Der Säugling trainiert dadurch seine Nackenmuskeln.

Wenn Sie Ihr Kind tragen, versucht es, den Kopf selbst kurz zu halten. Die Nackenmuskeln sind jedoch nicht stark genug, weshalb Sie immer eine schützende Hand hinter das Köpfchen legen sollten. Denn wenn der Kopf zurückfällt, ist dies sehr schmerzhaft für Ihr Baby.

Sie können Ihr Baby außerdem unterstützen, indem Sie den Kopf beim Umdrehen unterstützen. Sollten Sie ein Tragetuch oder eine Babytrage nutzen, achten Sie darauf, dass der Kopf gut gestützt wird. Trainieren Sie mit Ihrem Baby täglich für ein paar Sekunden die Bauchlage. Dabei kann ein Stillkissen hilfreich sein. Bei der Rückbildungsgymnastik wird Ihr Baby Sie genauestens beobachten und möglicherweise seinen Kopf neugierig anheben.

Nehmen Sie einen Gegenstand wie zum Beispiel das Lieblingsspielzeug Ihres Kindes und bewegen Sie es vor und zurück und von rechts nach links. Dies können Sie zum Beispiel machen, wenn Ihr Baby auf dem Rücken, auf dem Wickeltisch liegt. Erst wird es die Gegenstände nur mit den Augen verfolgen. Mit wachsender Neugier wird es seinen Kopf bewegen und vielleicht auch versuchen, danach zu greifen.

Werbung

Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren
726 Bewertungen
Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren
  • 576 Seiten - 11.01.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Piper Taschenbuch (Herausgeber)

Baby 3 Monate bis 6 Monate alt:

Bei der U4 Untersuchung können die meisten Babys das Köpfchen heben, wenn es aus der Rückenlage hochgehoben wird. Es hält den Kopf etwa in einem 45 Grad Winkel für 30 Sekunden. Zudem versucht das Baby sich selbst zu drehen.

Sie können Ihr Kind fördern, indem Sie die Bauchlage täglich weiter trainieren und Ihren Säugling loben. Nutzen Sie außerdem laute Spielzeuge wie Rasseln und Glocken, um Ihr Kind neugierig zu machen. Dadurch wird es schnell neue Fähigkeiten erlernen.

Wenn Ihr Baby 3 Monate alt ist, lernt es wahrscheinlich sehr schnell dazu.

Werbung

Babys erstes Jahr: Alles, was wichtig ist (GU Alles was wichtig ist)
64 Bewertungen
Babys erstes Jahr: Alles, was wichtig ist (GU Alles was wichtig ist)
  • 192 Seiten - 12.12.2015 (Veröffentlichungsdatum) - GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

Ab dem sechstem Lebensmonat

Ihr Kind kann bei der U5 Untersuchung den Kopf bereits im Sitzen alleine halten und von links nach rechts drehen.

Fördern Sie Ihr Kind weiter. Setzen Sie es auf Ihren Schoß und zeigen Sie ihm Spielzeuge von der Seite aus. Es muss den Kopf dadurch drehen, wenn es das Spielzeug sehen möchte. Sie können das Baby auch in die Bauchlage bringen und ihm zum Beispiel einen Ball in das Sichtfeld legen.

Wann muss ich mir Sorgen machen?

Für Ihr Baby ist es anfangs noch ungewohnt und sehr anstrengend auf dem Bauch zu liegen. Möglicherweise weint Ihr Kind bereits nach wenigen Sekunden. Dies sollte sich jedoch von Tag zu Tag bessern. Ihr Kind baut durch die Bauchlage Muskeln auf und wird stärker. Sollte überhaupt keine Besserung eintreten oder wenn sich das Baby nur auf eine Seite dreht, sollten Sie dies bei den Untersuchungen ansprechen.