Trinken, trinken, trinken! Kratzt der Hals, brauchen die Schleimhäute viel Flüssigkeit. Nur so können krankmachende Erreger hinausgespült werden. Bleibt der Rachen und Hals hingegen trocken, ist er der ideale Ort für Keime.

Tee und Apfelessig

Bei leichtem Halsweh wirkt folgende Mischung recht zuverlässig:

  • 20 g Salbeiblätter
  • * 20 g Kamillenblüten
  • 20 g Thymiankraut

Dazu alle Heilkräuter mit einem Liter heißen, nicht mehr kochendem Wasser übergießen. 10 min ziehen lassen, abseihen und täglich 2-3 Tassen trinken.

Apfelessig ist für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt. Deshalb verrichtet er auch bei schmerzhaftem Schlucken gute Dienste.

Zwei Teelöffel Apfelessig und einen Teelöffel Honig in einem Glas Wasser verrühren, tagsüber immer wieder damit gurgeln und dann trinken.

Lutschen und Gurgeln

Eis und Bonbons; dazu wird kein Kind „Nein“ sagen. Setzen Sie auf ihr Leckermäulchen und verabreichen Sie kühlendes Eis mehrmals täglich. Bonbons mit Salbeigeschmack oder Pastillen mit isländischem Moos desinfizieren, mindern den schmerzhaften Schluckreiz und wirken leicht antibakteriell.

Gurgellösungen können ganz simpel mit Salz oder Apfelessig hergestellt werden:

Auf 250 ml warmes Wasser

½ Teelöffel Salz

oder 2 Teelöffel Apfelessig unterrühren.

Über den Tag verteilt mehrmals damit gurgeln, nicht hinunterschlucken. Zum Gurgeln eignen sich ebenso Salbei, Kamillen- oder Ringelblumentee.

* Bitte bei Schwangerschaft beachten! Salbei kann wehenfördend wirken.

Bäuchlein-Öl & Zwiebelsocken: Kindgerechte Hausmittel Schritt für Schritt (maudrich Naturapotheke)*
  • Claudia Schauflinger (Autor)
  • 120 Seiten - 10.09.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Facultas / Maudrich (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 um 08:44 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API