Ihr Baby erreicht in seinem ersten Lebensjahr viele Meilensteine. Darunter das Robben, das Rollen, das Sitzen, das Aufrechthalten des Kopfes, das Krabbeln und das Laufen. Bevor Ihr Baby das Laufen lernt, wird es sich zunächst an Möbelstücken oder an Ihnen festhalten und sich hochziehen. Irgendwann lernt es sich alleine auf den Beinen zu halten, wenn die Muskeln stark genug sind. Dann setzt es zunächst auf wackligen Beinen einen Fuß vor den anderen und macht seine ersten Schritte. Aber wann ist es so weit? Und wann muss ich mir Sorgen machen, wenn mein Kind nicht läuft? Diese Fragen und mehr werden in folgendem Beitrag beantwortet.

Wann lernt mein Kind laufen?

Zu Beginn muss Ihr Baby lernen, seine Muskeln richtig zu benutzen und sie zu trainieren. Wenn das klappt, lernt Ihr Kind erst zu sitzen, dann sich umzudrehen und dann das Krabbeln. Zwischen dem achtem und dem zehntem Lebensmonat lernen die Kinder sich alleine an Möbelstücken usw. hochzuziehen. Das Gehirn muss sich erst daran gewöhnen, dass es nun neue Aufgaben hat und das Gleichgewicht trainieren.

Die meisten Babys üben und lernen das Laufen zwischen dem neuntem und dem 12. Monat. Erst machen sie unsichere, tapsige Schritte. Wenn das klappt, trauen sie sich mehr zu und wagen sich aus ihrer Komfortzone heraus. Mit 15 Monaten haben die Kleinen oftmals schon so ein schnelles Tempo drauf, dass man als Erwachsener schon fast joggen muss, um mit seinem Kind Schritt zu halten.

Sollte Ihr Kind mit 15 Monaten noch nicht laufen können, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Viele Kinder laufen erst ab dem 16. oder 17. Monat. Das ist völlig normal. Die Entwicklung unterscheidet sich von Kind zu Kind. Sie können Ihr Kind beim Laufen auch unterstützen, wenn es eigene Versuche unternimmt, laufen zu lernen. Sie sollten es jedoch nicht dazu antreiben.

Muss ich mir Sorgen machen?

Wenn Ihr Kind erst mit 16 oder 17 Monaten das Laufen lernt, ist das völlig normal. Es ist lediglich wichtig, dass Ihr Kind seine Fähigkeiten weiterentwickelt und Interesse daran hat, sich zu bewegen. Wenn Ihr Baby das Umdrehen und Krabbeln erst spät gelernt hat, ist es wahrscheinlich, dass es auch mit dem Laufen später beginnt.

Babys lernen unterschiedlich schnell. Solange Ihr Baby sich weiterentwickelt und neue Fähigkeiten erwirbt, ist alles in Ordnung. Sollte Ihr Baby jedoch deutlich länger brauchen als üblich, sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber sprechen. Frühchen brauchen meistens länger, was aber völlig normal ist. Setzen Sie sich und Ihr Baby nicht unter Druck. Die Entwicklung eines Kindes ist kein Wettbewerb. Sie müssen und sollten sich nicht mit den Kindern anderer Eltern messen.

Wie lernt mein Kind laufen?

Ihr Baby bereitet sich bereits in den ersten Lebensmonaten auf das Laufen vor. Wenn Sie Ihr Kind hochheben, lässt es die Beine einfach hängen und strampelt mit den Füßen, so als ob es laufen will. Dies ist allerdings nur ein Reflex, der sich nach zwei Monaten wieder verliert. Bevor ihr Kind laufen lernen kann, müssen die Muskeln erst stark genug werden.

Im Alter von fünf Monaten wird Ihr Kind auf und ab hüpfen, wenn Sie es unter den Armen festhalten und mit den Füßen auf einen Untergrund stellen, während Sie es weiter festhalten. Es versucht sein Gleichgewicht zu halten, was es durch das auf und ab hüpfen macht. Dies wird Ihr Kind auch in den nächsten Monaten sehr häufig tun. Dadurch werden die Muskeln trainiert und gestärkt, wodurch es Ihrem Baby möglich wird, das Umdrehen, Sitzen und Krabbeln zu lernen.

Auch interessant:  Wann beginnt mein Baby damit, sich zu drehen?

Zwischen dem neunten und zehntem Monat wird sich Ihr Kind versuchen an Möbeln festzuhalten, um sich daran hochzuziehen. Es wird es immer wieder versuchen, bis die Muskeln stark genug sind und es alleine aufrecht stehen kann, ohne sich festzuhalten. Halten Sie Ihr Kind an den Händen und es wird versuchen, die ersten Schritte zu machen oder im Stehen versuchen, ein Spielzeug vom Boden aufzuheben.

In diesem Alter lernt Ihr Baby auch, sich nach dem Laufen oder Stehen hinzusetzen und seine Knie zu beugen.

Ab dem 11. Monat können die meisten Kinder schon alleine stehen, sich bücken und sich hinsetzen. Viele Kinder laufen auch schon, wenn man sie an den Händen oder einer Hand festhält. Nun dauert es nur noch wenige Wochen und Ihr Baby macht selbstständig die ersten Schritte.

Im Alter von 13 Monaten können viele Kinder bereits ohne Hilfe laufen, wobei sie aber auf den Beinen noch sehr wackelig sind. Falls ihr Kind sich immer noch an Möbeln festhält, braucht es nur etwas länger, bis es alleine läuft. Es gibt Kinder, die erst ab dem 16. oder dem 17. Monat oder sogar noch später selbstständig laufen.

Mein Kind kann laufen und nun?

Im Alter von 14 Monaten sollte Ihr Kind alleine stehen können. Manche Kinder üben dann auch schon das Rückwärtslaufen. Im Alter von 15 Monaten können die meisten Kinder schon recht gut laufen und holen sich alleine ihre Spielzeuge. Mit 16 Monaten wird Ihr Kind sich bereits einiges zutrauen und auch schon versuchen, Treppen zu steigen. Dies braucht jedoch noch einige Monate Zeit, ehe Ihr Kind das alleine kann.

Viele Kinder können mit 18 Monaten schon richtig gut laufen und an der Hand die Treppe hochlaufen, wobei sie beim Hinabsteigen Hilfe brauchen. Ihr Kind wird nun außerdem versuchen, auf Möbel zu klettern.

Nachdem Ihr Kind das Laufen gelernt hat, trainiert es seine Feinmotorik, indem es versucht Bälle zu kicken, auch wenn dies noch nicht richtig klappt. Wenn es Musik hört, wird es vielleicht sogar versuchen zu tanzen.

Zwischen dem 25. Und 26. Monat lernt Ihr Kind das Laufen zu verbessern. Es wird nun gleichmäßiger laufen und die Füße von der Ferse zur Zehe abzurollen. Die Schritte wirken weniger tapsig.

Ab dem dritten Lebensjahr werden Sie einen kleinen Wirbelwind zu Hause haben. Ihr Kind muss sich nun nicht mehr darauf konzentrieren wie es Bewegungen wie laufen, springen, stehen und rennen ausführen muss, sondern macht es voll automatisch.

Mein Kind kann laufen, worauf muss ich achten?

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Wohnung kindersicher machen. Ihr Kind wird sehr neugierig sein und Grenzen austesten. Zudem sind die Kleinen oftmals sehr schnell, sodass man als Erwachsener Mühe hat, mit dem Kind Schritt zu halten. Es wird versuchen die Schranktüren zu öffnen. Aus diesem Grund sollten Sie Kindersicherungen für Türen und Steckdosen anbringen.

Die ersten Schritte sind noch recht wackelig, weshalb Ihr Kind dazu neigen wird, öfter mal hinzufallen. Sie sollten Tischkanten usw. mit einem Kantenschutz versehen. Die Treppe sollten Sie mit einem Treppenschutzgitter sichern, damit Ihr Kind nicht selbstständig versucht die Treppen hinaufzuklettern. Wenn Sie diese Dinge beachten, steht der Entdeckungstour Ihres Kindes nichts mehr im Wege.

Werbung