Die U4-Vorsorgeuntersuchung wird zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat vorgenommen. Sie kontrolliert wesentliche Fertigkeiten des Gehirns, der Sprache und der Grobmotorik. Im Alter von maximal 16 Wochen kann das Baby direkt mit seiner Umwelt kommunizieren. Das geschieht im Lachen, verschiedenen Lauten oder dem Greifen nach Dingen. Der Kinderarzt testet:

  • Kann der Säugling in Bauchlage mit Hilfe seiner angewinkelten Arme sein Köpfchen halten?
  • Streckt das Kind im gehaltenen Stand seine Beinchen aus?
  • Wie lange stützt es seinen Kopf im Sitzen?
  • Das Baby liegt auf dem Rücken. Beherrscht es die Drehung des Kopfes um 180°?
  • Sind die sogenannten Primitivreflexe verschwunden?
  • Spielt es mit seinen Fingern?
  • Fasst es gezielt nach einem erreichbaren Spielzeug?

Im anschließenden Gespräch finden erneut eine Impfberatung statt, vielleicht auch schon die zweite Mehrfachimpfung. Außerdem erkundigt sich der Arzt, ob das Kind an der Brust oder aus der Flasche trinkt und ob die Mutter schon zufüttert. Abermals regt er die Gabe von Vitamin D und Fluorid an sowie legt den Eltern den täglichen Spaziergang an der frischen Luft ans Herz.