Viele werdende Eltern möchten für Ihren Sprössling am liebsten alles neu kaufen. Andere hingegen freuen sich, wenn Familie, Freunde und Bekannte sie beim Zusammenstellen der Baby Erstausstattung unterstützen und ihnen dabei gebrauchte, aber noch gut erhaltene Dinge überlassen. Wenn man bedenkt, dass ihr Baby im ersten Lebensjahr allein Windeln für ca. 1.000 € verbraucht, sollte man überdenken, ob wirklich die gesamte Erstausstattung niegelnagelneu sein muss. Denn für das Baby ist nichts unwichtiger als die Frage, ob auf seinem Wickeltisch bereits ein anderer Windel-Po gewickelt wurde, mit seinem Spielzeug schon jemand anderes gespielt hat, oder ob in seinem Strampler bereits vor ihm gestrampelt wurde.

Dinge, die gerne gebraucht sein dürfen

Mobiliar und Zubehör

Fast das gesamte Mobiliar und Zubehör darf gebraucht sein. Angefangen bei Wickeltisch und Wickeltasche über Wiege, Wippe und Babybadewanne bis hin zu Kinderwagen, Kinderbettchen oder auch dem Tragetuch oder Stillkissen. Denn hier kann alles aus- und abgewaschen oder in Einzelteilen zerlegt in die Waschmaschine befördert zu werden, um auf Nummer Sicher zu gehen. Zu diesen Dingen zählen auch, falls gewünscht oder erforderlich, die Milchpumpe und der Vaporisator zur Sterilisierung von Fläschchen, Sauger, Schnuller & Co.

Kleidung

Ebenso dürfen die Anziehsachen gebraucht sein, insbesondere da Ihr Baby gerade in den ersten Lebenswochen extrem schnell wachsen wird. Viele Mütter kennen das selbst und besitzen noch immer niedliche Strampler oder Shirts in Größe 56, die ihr Kind nicht einmal getragen hat, weil gerade am Anfang oft viel zu viel gekauft wird – mehr als das Baby je tragen kann. Und just in dem Moment, in dem Strampler und Shirt endlich auch mal angezogen werden sollen, sind sie dem Kind schon wieder zu klein. Gebrauchte Anziehsachen und generell gebrauchte Textilien haben zudem einen weiteren Vorteil, da sie – sofern sie nicht gänzlich ungetragen sind – bereits etliche Male gewaschen wurden und somit frei von möglichen Schadstoffen und Allergieauslösern sind.

Spielsachen

Last but not least wird auch gebrauchtes Spielzeug, sofern es noch funktionsfähig ist, Ihr Baby begeistern. Vielleicht wird dabei sogar gerade der Teddy, den das andere Kind achtlos in die nächste Ecke manövriert hat, zum heiß und innig geliebten Kuscheltier Ihres Kindes und zum unentbehrlichen Wegbegleiter bei vielen Schritten seines Lebens.

Dinge, die in jedem Fall neu sein sollten

Fläschchen, Sauger, Schnuller und Beißringe

Zu den Dingen, die in jedem Fall ungebraucht sein und dementsprechend neu gekauft werden sollten, zählen Fläschchen samt Sauger, Schnuller und Beißringe. Zum einen, um sicher zu sein, dass sie auch wirklich keimfrei sind, zum anderen, da Latex- und Silikonsauger oder Schnuller sich im alltäglichen Gebrauch abnutzen. So wird Latex unter dem Hitze-Einfluss wie beispielsweise beim Auskochen leichter porös, während Silikon zwar weniger anfällig ist, dafür aber leichter durchgebissen werden kann. So oder so: Sind Schnuller oder Sauger erst einmal beschädigt, besteht auch die Gefahr, dass krankheitserregende und damit für Ihr Baby gesundheitsschädliche Bestandteile frei gesetzt werden, die es dann beim Nuckeln oder Saugen aufnimmt.

Auch interessant:  37. bis 40. Schwangerschaftswoche: Der Bauch ist eine richtige Kugel

Matratzen und Schlafauflagen

Ebenfalls neu angeschafft werden sollte die Matratze fürs Kinderbett. Das Bettchen selbst darf gerne gebraucht sein, da es jederzeit abgewaschen werden kann, Bezüge und Co hingegen in der Waschmaschine gereinigt werden können. Eine gebrauchte Matratze hingegen ist selten keimfrei, da sich in ihr oft Schimmelsporen ansammeln und vermehren, die ebenfalls gesundheitsschädigend und vor allem allergieauslösend für das Baby sein können. Gleiches gilt natürlich auch für eine Wiege. Achten Sie bei einer gebrauchten Wiege ebenfalls darauf, dass die Schlafauflage gewaschen werden kann. Wenn nicht, besorgen Sie auch hierfür besser eine neue.

Babysicherheitsschale für das Auto

Ebenfalls neu angeschafft werden sollte die Babyschale, mit der das Kind im Auto transportiert wird. Babyschalen sind maßgeschneidert für die Kleinsten und stehen in den Größen 0 und 0+ zur Verfügung, um ihnen ihrem Gewicht entsprechend die erforderliche Sicherheit zu verleihen. Doch gerade bei Kindersitzen und Babyschalen verändern und verbessern sich die Sicherheitsstandards innerhalb kürzester Zeitabstände. Um sicher zu sein, dass Ihre Babyschale den aktuellen Anforderungen entspricht, sollten Sie diese nicht nur neu kaufen, sondern sich vor dem Kauf auch umfassend beraten lassen. Zusätzlicher Schwachpunkt bei gebrauchten Babyschalen ist zudem der Verschleiß des Kunststoffs, der mit der Zeit brüchig werden kann und dann nicht mehr so verkehrssicher ist wie er eigentlich sein sollte.

Baby- und Kinderschuhe

Viele gebrauchte Baby- oder Kinderschuhe sehen aus wie nagelneu. Dennoch sollten sie nur dann in Betracht gezogen werden, wenn sie wirklich kaum getragen wurden. Denn jedes Baby läuft anders, tritt anders auf und rollt den Fuß anders ab. In einem Schuh, dessen Innen- oder Außensohle bereits von einem anderen Kind geformt wurde, gestaltet sich das richtige Laufen und Laufen lernen schwierig und kann Schäden verursachen, die mit keinem Geld der Welt wieder gut zu machen sind. Entsprechend sollten die Schuhe fürs Kind lieber neu statt gebraucht sein.

Photo by Nynne Schrøder on Unsplash