Der Fötus wiegt bei einer Größe von ungefähr 7,5 Zentimetern nun etwa 23 Gramm – vergleichbar mit einer halben Banane.

Der bei jedem Menschen einzigartige Fingerabdruck ist nun auch beim Baby vorhanden. Handelt es sich beim Fötus um ein Mädchen, so ist es jetzt mit circa zwei Millionen Eiern in ihren Eierstöcken ausgestattet, bei der Geburt wird sie nur mehr eine Million haben – mit steigendem Alter sinkt die Zahl der vorhandenen Eiern, so hat eine 17-Jährige nur mehr 200.000 Eier.

Die problematischen Nebenwirkungen zu Beginn der Schwangerschaft werden nun bei den meisten werdenden Müttern weniger: Vor allem der ständige Harndrang, die erhöhte Müdigkeit und die Übelkeit verringern sich im Verlauf des zweiten Trimesters.

Die Schwangerschaft ist nun auch für außenstehende Personen sichtbar, da die Gebärmutter eine entsprechende Größe erreicht hat. Dennoch ist der Bauch der Schwangeren noch nicht so groß, dass er zu Beeinträchtigungen in der Bewegungsfreiheit führt.

Bis zum Zeitpunkt der Geburt vergehen zwar noch einige Monate, dennoch beginnt in der Brust bereits die Produktion der Vormilch, mit der das Neugeborene während der ersten Tage ernährt wird, bevor die Muttermilch einschießt.