Das Baby hat nun bei einer Größe von etwa 37 Zentimetern (vom Kopf bis zur Sohle gemessen) ein Gewicht von etwa 900 Gramm.

Es ist nun in der Lage, die Augen zu öffnen und zu schließen, es lebt schon nach einem Rhythmus, in dem sich Schlafen und Wachsein abwechseln.

Mitunter saugt es am Daumen oder einem Finger. Die Substanz des Gehirns entwickelt sich immer weiter und auf der Oberfläche des Gehirns sind die spezifischen Gruben sichtbar.

Die werdende Mutter nimmt die Bewegungen des Babys immer deutlicher wahr. So spürt sie wohl immer wieder rhythmische – jedoch nicht unangenehme – Bewegungen im Bauch: ein Zeichen, das darauf hindeutet, dass der Fötus Schluckauf hat, weil er sich hin und wieder am Fruchtwasser verschluckt.

Die vergrößerte Gebärmutter kann nun schon beinahe bis zum Brustkorb der werdenden Mutter reichen; man fühlt sich nun deshalb immer öfters etwas kurzatmig.

Von nun an und während der letzten drei Schwangerschaftsmonate können auch andere kleine Unannehmlichkeiten auftreten, wie zum Beispiel Krämpfe in den Beinen, Krampfadern, ein verstärkter Juckreiz im Bauch oder Hämorrhoiden.