Moltontücher oder auch Spucktücher genannt, sind saugfähige und weiche Helfer mit Kuschelfaktor, die jede junge Mama im Haus haben sollte. Nicht nur, dass Sie sich als Kleidungsschutz hervorragend machen, sie können als Wickelunterlage, Kuscheltuch, Decke oder später als Küchentuch genutzt werden. Worauf es bei der Wahl der Baumwolltücher ankommt und was sie von Mullwindeln und Stoffwindeln unterscheidet, erfahren Sie hier.

Was sind Moltontücher?

Ihr Name leitet sich von dem wohlklingenden französischen Wort „mollet“ ab, das übersetzt weich bedeutet. Sie sind auf Vorder- und Rückseite leicht angeraut und bestehen in der Regel zu 100 % aus Baumwolle. Moltontücher sind etwas dicker als Mullwindeln, bleiben aber kuschelig weich und anschmiegsam. Sie nehmen Feuchtigkeit sehr gut auf und lassen sich in der Waschmaschine reinigen. Achten Sie bei dem Kauf darauf, auf Produkte zu setzen, die schadstoffgeprüft sind und darauf, dass die Baumwolle nach Oeko-Tex zertifiziert ist.

Für was Moltontücher verwenden?

Haben Sie ein Neugeborenes, können Sie die Moltontücher dank ihrer Saugkraft vielseitig verwenden. Ob als Spucktuch, Windeleinlage oder Waschlappen, die weichen Baumwolltücher sind ein Multitalent im Haushalt mit Baby. Auch als Unterlage zum Wickeln oder zum Schutz von Matratze, Kinderwagen oder Sofa können Sie ein Moltontuch verwenden. Einige Eltern verwenden sie als Pucktuch und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Vielseitige Verwendung und Einsatzmöglichkeiten

  • Spucktuch
  • Windeleinlage
  • Unterlage zum Wickeln
  • Matratzenschutz
  • Pucktuch
  • Kuscheldecke
  • Waschlappen

Moltontücher, Mullwindeln, Stoffwindeln: Ist das nicht das Gleiche?

Auf der Suche nach Moltontüchern für die Erstausstattung Ihres Babys stoßen Sie vielleicht auf Mullwindeln, die sich auf den ersten Blick nicht groß voneinander unterscheiden. Beide sind aus Baumwolle hergestellt, jedoch unterschiedlich gewebt.

Stoffwindeln hingegen können aus verschiedenen Materialien hergestellt sein und immer wieder finden Sie vielleicht Moltontücher oder Mullwindeln, die als Stoffwindeln bezeichnet werden. Das ist nicht ganz richtig und sorgt leider immer häufiger für Verwirrungen. Eine Stoffwindel ist ein Auslaufschutz, der in einigen Fällen eine saugfähige Einlage aus Mull oder eben Molton bedarf.

Moltontücher und Mullwindeln – wo liegen die Unterschiede?

Molton

  • Material: Baumwolle
  • Materialstruktur: dicht gewebt, feste Struktur, aufgerauhte Oberfläche, blickdicht
  • Materialeigenschaften: flauschig, weich, hohe Saugkraft, wärmend, schallabsorbierend
  • Verwendung: Kuscheldecke, Wickelunterlage, Nässeschutz für die Matratze, Pucktuch,

Mull

  • Material: Baumwolle
  • Materialstruktur: dünnes, halbtransparentes Gewebe, leicht, luftig, lockere Gewebetruktur durch weite Maschen, Ausführungen in einfacher oder doppelter Webung,
  • Materialeigenschaften: weich, Saugfähigkeit wird höher durch häufiges Waschen,
  • Verwendung: Spucktuch, Windel, Sichtschutz z.B. beim Stillen oder für den Kinderwagen,

In welchen Größen werden Moltontücher angeboten?

Die gängige Größe für Tücher aus Molton ist 80 x 80 cm oder 40 x 40 cm. Größere oder kleinere Tücher aus Molton oder Moltonwindeln gibt es natürlich auch zu kaufen. Größere eignen sich gut als Spucktücher, zum Pucken oder als Wickelunterlage. Ein kleineres Moltontuch können Sie hervorragend als Waschlappen nutzen oder als Einlage für eine Stoffwindel verwenden.

Wie viele Moltontücher braucht man?

Viele Eltern bereiten sich auf Ihr Baby frühzeitig vor und besorgen noch während der Schwangerschaft eine Erstausstattung. Zu der Erstausstattung gehören Moltontücher oder Moltonwindeln genauso dazu wie ein Babybett oder passende Kleidung.

Wie viele Sie benötigen werden und welche Größe am besten geeignet ist, hängt davon ab, wofür Sie diese verwenden möchten. Möchten Sie die Tücher aus Baumwolle als Spuktücher und für nichts anderes verwenden, sollten 10 Stück genügen.

Möchten ein Moltontuch auch als Wickelunterlage, Pucktuch oder Waschlappen nutzen sollten es schon 20 – 30 Stück sein, damit Sie gut ausgestattet sind. Natürlich hängt die Menge auch davon ab, wie oft Sie waschen möchten. Der Vorteil: Spucktücher sind verhältnismäßig günstig und können als Set gekauft werden.

Moltontücher in der Waschmaschine waschen

Ihr Baby hat das weiche Moltontuch bespuckt oder beim Wickeln ist ein Malheur passiert? Kein Problem! Moltontücher aus Baumwolle lassen sich bei 60 – 90° Celsius in der Waschmaschine waschen. Dabei verliert es nicht an Saugfähigkeit und der Stoff bleibt schön weich. Verzichten Sie auf Weichspüler und nehmen Sie bei sensibler Haut ein Waschmittel, das für Ihr Baby gut geeignet ist. Schließlich liegt der Stoff bei der Verwendung ganz nah an ihrem Baby, besonders wenn Sie es als Spucktuch, Waschlappen oder Windeleinlage benutzen möchten. Dank ihrer Größe können Sie gleich mehrere Moltontücher gleichzeitig in der Maschine oder gemeinsam mit der Kochwäsche waschen.

Auch interessant:  Die günstige Alternative: Erstausstattung aus zweiter Hand

Sind Moltontücher wasserdicht?

Einige junge Eltern fragen sich vor dem Kauf, ob ein Moltontuch wasserdicht ist. Auch wenn Sie es wunderbar als Auslaufschutz benutzen können, ist es per se nicht wasserdicht. Es hat aber eine so hohe Saugfähigkeit, dass es als Einsatz im Kinderwagen oder Wickelunterlage bestens geeignet ist. Ein Must-have, das aufgrund seiner vielseitigen Möglichkeiten der Verwendung bei keiner Babyerstausstattung fehlen sollte.

Das perfekte Geburtsgeschenk

Sie planen eine Babyparty oder Ihre Freunde und Verwandten fragen Sie nach einem passenden Geschenk? Moltontücher sind ein wunderbares Geschenk zur Geburt eines Babys. Schreiben Sie doch verschiedene Größen auf Ihre Wunschliste, dann haben Sie vom Spucktuch bis zur Windeleinlage oder Decke den passenden Begleiter im Haus. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben und mit schicken Mustern und kindgerechten Designs.

Moltontücher: Diese sind nicht umsonst Verkaufsschlager

Es gibt unzählige Hersteller, die Moltontücher anbieten. Damit Sie für Ihr Baby nur das Beste bekommen, achten sie darauf, dass der Stoff schadstoffgeprüft ist und den Oeko-Tex Richtlinien entspricht. Diese sind als solche zertifiziert und sie finden einen entsprechenden Hinweis in den Herstellerangaben.

Besonder schöne Modelle, die eine gute Webart gleichzeitig einen hohen Kuschelfaktor bieten und einen angemessenen Preis vorweisen, sind folgende:

Werbung

Das Neugeborene pucken: Geht das mit einem Moltontuch?

Immer wieder wurde erwähnt, dass Moltonwindeln gut zum Pucken verwendet werden können. Doch was ist das überhaupt? Unter Pucken versteht man das enge Einwickeln des Säuglings in ein Tuch. Ob das für Sie und Ihre Familie infrage kommt, besprechen Sie am besten mit Ihrer Hebamme oder dem Kinderarzt bzw. der Kinderärztin.

Moltontücher: Verwendung nach der Babyzeit

Ist Ihr Baby aus dem Gröbsten heraus, fragen Sie sich vielleicht wohin mit den vielen Spucktüchern? Für die Tonne sind sie definitiv zu schade und wenn im Umfeld kein weiterer Nachwuchs ansteht, dann wandern die Moltontücher vom Kinderzimmer in die Küche. Was Gastronomen schon lange über Molton wissen, machen Sie sich zunutze: Dank ihrer Webart können Sie damit Ihr Besteck polieren oder es als Tischunterlage verwenden.

Es dämpft sogar Geräusche, die zum Beispiel entstehen, wenn Sie Geschirr auf Holz- oder Metalltischen servieren. Haben sie auf Stoffe gesetzt, die schadstoffgeprüft und gleichzeitig schwer entflammbar sind, dann können Sie diese sogar zum Backen verwenden.

Sogar Gartenkresse können Sie auf den Baumwolltüchern sprießen lassen. Legen Sie das ausrangierte Moltontuch dafür auf eine flache Unterschale und befeuchten Sie das Ganze mit Wasser. Nun werden die Kressesamen ganz dicht gesät und an einen hellen, sonnigen Fensterplatz gestellt. Nach einigen Tagen sprießt das Grün auf dem ehemaligen Spucktuch. Haben Sie keine Angst vor Keimen oder Bakterien: Bei 90° Celsius in der Maschine wird allen der Garaus gemacht.

Fazit

Dank der dichten Webart und der damit verbundenen Saugkraft sind Moltontücher unschlagbar in der Verwendung als Spucktuch, als Tuch zum Pucken oder Wickelunterlage, die weich ist. Setzen Sie auf einen Stoff, der schadstoffgeprüft ist, können Sie eigentlich nichts falsch machen. Wählen Sie eine Größe, die gut zu Ihren Bedürfnissen passt oder lassen Sie sich verschiedene Modelle zur Geburt schenken. Die Spucktücher aus Molton sind weich, reißfest und sehr langlebig.

Photo by Luma Pimentel on Unsplash

Hinweis: *Affiliatelink, als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Preis kann abweichen, inkl. MwSt., zzgl. Versand, Letzte Aktualisierung am 28.11.2020 um 08:22 Uhr / Bilder von der Amazon Product Advertising API