Der Urlaub wurde schon dank der tollen Frühbucher Rabatte vor 6 Monaten gebucht. Dann kommt plötzlich die Nachricht, dass eine Schwangerschaft besteht. Im ersten Moment werden sich die werdenden Eltern kaum Gedanken um den Urlaub machen. Aber nach einer Weile stellt sich den werdenden Müttern, kurz bevor der Urlaub stattfindet die Frage: „Darf ich überhaupt schwanger fliegen?“

Eine Schwangerschaft ist anstrengend – Fliegen auch

Eine Schwangerschaft ist anstrengend und für den Körper der werdenden Mutter eine Belastung. Schließlich stellt sich der Körper auf die bevorstehende Geburt ein. Fliegen ist nicht nur für Schwangere anstrengend, sondern auch für Nichtschwangere. Für Schwangere ist eine Flugreise noch anstrengender. Sie dürfen dennoch fliegen. Allerdings müssen Sie als werdende Mutter einige Dinge beachten, damit der Flug nicht zur Gefahr für das ungeborene Baby wird. Ob Sie mit dem Flugzeug reisen können oder nicht, ist von der Einschätzung Ihres Arztes und vom Verlauf Ihrer Schwangerschaft abhängig.



Für Schwangere gelten bei einer komplikationsfreien Schwangerschaft sonst folgende Richtwerte:

28. Schwangerschaftswoche: Ab der 28. Schwangerschaftswoche benötigen Sie ein Attest, das Sie der Flugzeuggesellschaft vorlegen können und das bescheinigt, dass Sie flugtauglich sind.

30. Schwangerschaftswoche: Ab der 30. Schwangerschaftswoche ist es möglich, dass die Sitze, der Gang und die Toilette im Flugzeug zu eng sind.

34. Schwangerschaftswoche: Wenn es möglich ist, sollten Sie so kurz vor dem Geburtstermin nicht mehr schwanger fliegen. Die meisten Airlines lassen Schwangere ab der 35. Schwangerschaftswoche sowieso nicht mehr mitfliegen. Andere wiederum verlangen bereits vor Reiseantritt die Vorlage des Mutterpass und ein ärztliches Attest.

Sie wollen schwanger fliegen? Dann sollten Sie auch noch wissen:

Im Flugzeug ist der Sauerstoffdruck etwas geringer, was jedoch weder für Ihr Baby noch für Sie ein Risiko darstellt. Wenn Sie jedoch wissen, dass die Funktion der Plazenta eingeschränkt ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen nicht schwanger fliegen, um Ihr Baby nicht zu gefährden.

Die Metalldetektoren am Flughafen sind grundsätzlich nicht gefährlich, da sie magnetisch arbeiten. Allerdings ist die Strahlenbelastung beim Fliegen höher. Einzelne Langstreckenflüge sind bei einer einmaligen Fernreise jedoch nicht gefährlich.

Tipps zum schwanger fliegen

Auch im Flugzeug ist Bewegung wichtig. Das gilt vor allem für werdende Mütter. Durch Bewegungsmangel werden Thrombosen begünstigt. Während der Schwangerschaft haben Sie ein besonders hohes Risiko eine Thrombose zu entwickeln. Achten Sie darauf viel zu trinken und öfter mal aufzustehen und sich zu bewegen. Tragen Sie außerdem medizinische Stützstrümpfe, um das Thromboserisiko zu minimieren. Lassen Sie sich vor Reiseantritt ausführlich von Ihrem Arzt beraten. In der Schwangerschaft sind Sie anfälliger für Krankheiten.

Auch interessant:  Reisekrankheit: Warum Kindern im Auto so oft schlecht wird und was dagegen hilft

Wenn Sie in tropische Länder reisen, kann sich dies negativ auf Ihr Immunsystem auswirken. In den Tropen und Subtropen ist das Infektionsrisiko besonders hoch. Bei Fernreisen sollten Sie darauf achten, dass ein guter Reisestandard gewährleistet ist.

Im ersten und im letzten Drittel einer Schwangerschaft können Komplikationen auftreten. In vielen Ländern ist die Gesundheitsversorgung nur unzureichend. Wenn Sie mit dem Flugzeug verreisen möchten, sollten Sie Ihre Reise möglichst in den Zeitraum des vierten bis sechsten Schwangerschaftsmonats legen.

Eine gute Ernährung ist wichtig

Während der Schwangerschaft arbeiten Ihr Blutkreislauf und Ihr Flüssigkeitshaushalt auf Hochtouren. In wärmeren Ländern sollten Sie Ihren Körper gezielt unterstützen, indem Sie mindestens zwei bis drei Liter Wasser trinken, um einer Dehydrierung vorzubeugen.

Häufig kommt es in tropischen Ländern, durch die ungewohnte Ernährung, zu Durchfällen, die mit einem hohen Flüssigkeits- und Nährstoffverlust einhergehen. Dieser kann insbesondere in der Schwangerschaft sehr gefährlich werden.

Achten Sie während der Schwangerschaft darauf, dass Sie Ihren Urlaub ausschließlich in Fernreiseziele verlegen, die eine sehr gute Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene bieten. Bakterielle Infektionen können nicht nur Ihnen schaden, sondern auch für Ihr Baby gefährlich werden. Ein normaler Durchfall lässt sich leicht mit wasserlöslichen Elektrolyttabletten, also Salzersatzlösungen, behandeln.

Impfungen in der Schwangerschaft

In vielen Ländern herrscht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Auf eine Flugreise in diese Länder sollten Sie während der Schwangerschaft verzichten, da Impfungen Ihrem Baby schaden könnten. Dies gilt insbesondere für Impfungen mit Lebendimpfstoffen.

Impfungen und eine Malariaprophylaxe sollten Sie im ersten Schwangerschaftsdrittel zwingend vermeiden. Ab dem zweiten Drittel ist sorgfältig abzuwägen, ob der Nutzen das Risiko überwiegt.

Sogenannte Totimpfstoffe können während der Schwangerschaft verabreicht werden. Lebendimpfstoffe wie die Gelbfieberimpfung hingegen sind zu vermeiden.