Jedes Kind ist ein einzigartiges Individuum mit ganz eigenen Stärken und Schwächen. Es ist eine eigenständige und vor allem unikate kleine Persönlichkeit, die mit nichts und niemandem zu vergleichen ist.

Na ja, außer vielleicht mit anderen Kindern desselben Sternzeichens. So zumindest sieht es die Hamburger Pädagogin und Astrologin Christiane Woelky, die deshalb einen Erziehungsratgeber der besonderen Art geschrieben hat. Denn in diesem wird der Einfluss der Sterne auf das Wesen des Kindes berücksichtigt.

Kindererziehung im Sinne der Sternzeichen

Mit dem Ziel, es in seinem eigenen Universum besser verstehen und entsprechend besser, vor allem aber gezielt fördern zu können. “Der kleine Stier will kuscheln, die kleine Jungfrau braucht viel Lob“ sticht damit aus der Fülle der Erziehungsratgeber hervor. Und vielleicht gilt ja auch hier: „Die Sterne lügen bekanntlich nicht!“ Oder vielleicht doch?


Hier können Sie nachlesen, was die Sterne über Ihr Kind sagen und wie es seinen kosmischen Stärken und Schwächen nach gefordert und gefördert werden sollte …

Widder (21. März – 20. April)
 Stier (21. April – 21. Mai) 
Zwilling (22. Mai – 21. Juni) 
Krebs (22. Juni – 22. Juli)
 Löwe (23. Juli – 23. Aug) 
Jungfrau (24. Aug – 23. Sept) 
Waage (24. Sept. – 23. Okt.) 
Skorpion (24. Okt. – 22. Nov.)
 Schütze (23. Nov – 21. Dez)
 Steinbock (22. Dez – 20. Jan)
 Wassermann (21. Jan. – 19. Feb.) 
Fische (20. Feb. – 20. März)

Letzte Aktualisierung am 5.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API